Nacht der Promille: Zweimal krachte es in der Stadt. Zweimal krachte es in der Stadt. Fazit: Drei Führerscheine wurden vorläufig abgenommen.

Von Robert Knotz. Erstellt am 19. August 2019 (19:08)
Feuerwehr
Beim Versuch zurückzufahren rutschte der eine Pkw über eine Böschung. Die beiden Lenker mussten ihre Führerscheine abgeben.

Dramatische Szenen spielten sich am Mittwoch gegen 21.45 Uhr in der Stadt ab: Nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden versuchte ein alkoholisierter 63-jähriger Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Gänserndorf, sich mit seinem Auto von der Unfallstelle davonzumachen. Der 20-jährige Unfallgegner, ebenfalls aus dem Bezirk, lief dem davonfahrenden 63-Jährigen nach.

Dann die gefährlichen Szenen: Da der Lenker nicht stehen bleiben wollte, griff der 20-Jährige während der Fahrt ins offene Fahrerfenster und versuchte, den Fahrzeugschlüssel abzuziehen. Beim Versuch, diesen zu ergreifen, beugte sich der Zeuge weiter ins Fahrzeuginnere. Der Alko-Lenker fuhr laut Polizeisprecher Johann Baumschlager 30 Meter mit dem im Fenster hängenden Zeugen, bevor dieser den Schlüssel ergreifen konnte und das Fahrzeug am Gehsteig zum Stillstand kam. Der 20-Jährige blieb unverletzt. Ein von der Besatzung der Funkstreife bei dem Unfalllenker durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,48 Promille.

Der Führerschein wurde ihm vorläufig abgenommen. Der 63-Jährige wurde wegen Alkoholisierung und versuchter Fahrerflucht bei der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf angezeigt.

Einige Stunden später, gegen drei Uhr früh, wurde die Polizei – es handelte sich um dieselbe Funkstreife wie beim vorangegangenen Einsatz – zu einem weiteren Unfall mit Sachschaden beordert: Ein 29-jähriger Wiener hatte sein Fahrzeug auf der Landesstraße 3019 von Raasdorf kommend in Richtung Wien gelenkt und war auf der Kreuzung mit der Bundesstraße 8 gegen das Heck eines von einem 27-jährigen Wiener gelenkten Pkw geprallt.

Die beiden Fahrzeuge verkeilten sich ineinander und die Beteiligten versuchten vor Eintreffen der Einsatzkräfte, die Autos selbst zu trennen. Beim Versuch auseinanderzufahren, rutschte einer der Pkw rückwärts über eine Böschung, wodurch das Fahrzeug hängen blieb und Betriebsmittel ausliefen. Die Fahrzeuge konnten erst von der Freiwilligen Feuerwehr getrennt werden.

Die Polizei stellte bei beiden Fahrzeuglenkern eine Beeinträchtigung durch Alkohol fest. Beiden Beteiligten wurden die Führerscheine vorläufig abgenommen.

Der beim 29-Jährigen, der im Besitz eines Probeführerscheines ist, durchgeführte Alkotest ergab einen Wert von 1,14 Promille, der beim 27-jährigen Fahrzeuglenker 0,86 Promille.