Events in Pandemie sorgen für Ärger in Jedenspeigen

Bürger kritisiert, dass Veranstaltungen trotz hoher Covid-Zahlen stattfinden. ÖVP-Ortschef kontert: „Bei uns gilt die 1G-Regel.“

Erstellt am 21. November 2021 | 05:13
Alfred Kridlo
ÖVP-Bürgermeister Alfred Kridlo kann die Kritik nicht nachvollziehen.
 
Foto: privat

Erzürnt wandte sich ein Gemeindebürger an die NÖN. Der Grund: Eine Filmpräsentation im Schloss Jedenspeigen habe trotz eines Schreibens der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf mit der Bitte um Absage sämtlicher Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Covid19-Pandemie stattgefunden. „In Jedenspeigen ticken die Uhren anders – und keiner kümmert sich darum“, heißt es in dem E-Mail.

Unverständnis herrscht in dem Schreiben auch darüber, dass der örtliche Seniorenbund die Verköstigung organisierte, wo doch der Fokus der gesetzlichen Bestimmungen monatelang auf dem Schutz dieser Altersgruppe lag. „Das Vorgehen der Gemeine ist angesichts der derzeit so hohen Corona-Zahlen schlicht verantwortungslos“, heißt es weiter.

ÖVP-Bürgermeister Alfred Kridlo kontert: „Bei uns gab es sogar die 1G-Regel und wir kontrollierten deren Einhaltung ganz genau. Ehrlich gesagt ist mir auch nicht bekannt, dass man keine Veranstaltungen mehr durchführen darf.“

Auch Gertrude Hofstetter, Obfrau der Senioren, zeigt sich überrascht von der Kritik und meint dazu: „Wir hielten natürlich alle Regeln ein und prüften alle Besucher mit großer Sorgfalt.“