Veranschaulichter Pflanzenschutz. Projekt / Die egz und die IG Pflanzenschutz wollen ihr Anliegen für jedermann (be-)greifbar machen.

Von Angela Adensam. Erstellt am 05. Juni 2014 (08:31)
NOEN
Robert Bauer, Rudolf Purkhauser, Siegrid Steinkellner, Christoph Haudek, Maria Hemrich, Franz Bauer, Reinhard Hemrich und Eva-Maria Bauer möchten zur Versachlichung der Debatte rund um den Pflanzenschutz beitragen und den Nutzen für die Landwirtschaft hervorstreichen.Adensam

NIEDERSULZ / Die Landwirtschaftskammer Österreich nimmt ein Projekt der Erzeugergemeinschaft Zistersdorf (egz) und der Industriegruppe (IG) Pflanzenschutz in Augenschein. Um den Nutzen des Pflanzenschutzes aufzuzeigen, wurden 2013 in Zusammenarbeit mit der egz und der IG Pflanzenschutz in Niedersulz sogenannte „schauFELDER“ angelegt, die aufzeigen, wie landwirtschaftliche Rohstoffe und deren Bearbeitung im Verlauf eines Arbeits-bzw. Produktionsjahres produziert werden.

Von der Bodenbearbeitung, dem Anbau, über die Kulturmaßnahmen bis hin zur Ernte

Die „schauFELDER“ der egz geben Antwort darauf, wie die einzelnen Kulturen gedeihen, was wie bearbeitet und gegen Schädlinge oder Krankheiten geschützt wurde. Verschiedene Getreidearten, Ölkürbis, Sonnenblume und Zuckerrübe zeigen mit und ohne Pflanzenschutz, wie wichtig es ist, Kulturpflanzen vor Unkraut, Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Der Einsatz moderner Pflanzenschutzmittel sei integrierter Bestandteil eines kontrollierten und umweltschonenden Anbaus und der Kultivierung landwirtschaftlicher Rohstoffe, ohne die eine zeitgemäße und wirtschaftliche Landbewirtschaftung nicht möglich sei, so Reinhard Helmreich von der egz. Eine moderne Landwirtschaft ohne Pflanzenschutz sei nicht zielführend.

In den letzten Jahrzehnten konnte die Landwirtschaft dazu beitragen, qualitätsvolle Versorgungssicherheit zu garantieren. Ein Verzicht auf diese Betriebsmittel würde einen Schritt zurück bedeuten. Sie schützen Pflanzen vor Schadorganismen und verhindern unerwünschtes Wachstum.