Erstellt am 05. März 2013, 00:00

VP-Vorzugsstimmen: Triumph für Lobner. Sieger / Spitzenkandidat Lobner ließ sich vom zweitplatzierten Quirgst nicht überholen: Rund 5.999 Stimmen stehen 2.968 gegenüber.

Hannes Greiner, Edith Vogl, René Lobner, Maria Pokorny, Helga Ebner und Walter Hansy (von links) konnten am Wahlsonntag in der Gänserndorfer VP-Zentrale jubeln.Schindler  |  NOEN

BEZIRK GÄNSERNDORF / Gespannte Gesichter gab es am Wahlsonntag in der Gänserndorfer ÖVP-Zentrale. Spitzenkandidat René Lobner, VP-Bezirksgeschäftsführer Hannes Greiner und sein Vorgänger Walter Hansy, der mittlerweile als Geschäftsführer des NÖ Seniorenbundes tätig ist, blickten auf die Hochrechnungen am TV-Schirm. Nebenbei kamen die ersten Wahlergebnisse aus den Gemeinden des Bezirks herein.

Der Trend war eindeutig: Die ÖVP verliert nur minimal im Bezirk. Ein Minus von 1 Prozent sollte am Ende des Tages aufscheinen. Trotzdem: Die Volkspartei bleibt mit 46,8 Prozent aller Stimmen die unangefochtene Nummer eins im Bezirk. Lobner zufrieden: „Ich Vergleich zu manch anderen Bezirken in NÖ haben wir uns sehr gut geschlagen.“

Nachsatz: „Die Menschen in der Region wissen, dass ich immer ein verlässlicher Ansprechpartner war und bin.“ Lobner bedankt sich bei allen Funktionären im Bezirk, die in den letzten Wochen für die Partei gelaufen sind: „Wir haben in fast allen 44 Gemeinden flächendeckend Hausbesuche durchgeführt.“

In Lobners Heimatstadt Gänserndorf konnte die VP sogar um 0,5 Prozent auf insgesamt 40,5 Prozent zulegen: „Das ist natürlich toll und vor allem beachtlich, wenn man bedenkt, dass die Bezirkshauptstadt rot ist.“ Spannend wurde es am Montagnachmittag noch einmal, als die Vorzugsstimmen ausgezählt waren. Auch hier konnte sich Lobner gegenüber seinem Konkurrenten aus den eigenen Reihen, Fritz Quirgst, klar durchsetzen.