Klassentreffen: Abend voller Erinnerung in Strasshof. Die Volksschüler des Jahrgangs 1952 trafen einander und ließen ihre Schulzeit Revue passieren.

Von Robert Knotz. Erstellt am 17. September 2020 (04:24)
Lehrer Bruno Axmann (5.v.l.), Mundart-Literat Günter Brauneis (2.v.r.) mit den Schülern des Jahrgangs 1952.
Knotz

Während sich die Volksschüler am Montag über den Schulbeginn in der neu gebauten Schule freuten, feierten die Taferlklassler aus dem Jahr 1952 ihr Wiedersehen am Mittwoch im China Restaurant „City Garten“.

„Damals gab es nur eine erste Klasse, heute gibt es sieben erste Klassen in der neuen Schule“, berichtet die Organisatorin des Klassentreffens, Anna Aigner. Insgesamt fanden sich 13 ehemalige Schüler – hauptsächlich Jahrgang 1946 – und Lehrer Bruno Axmann (90) ein, sprachen über alte Zeiten und verbrachten einen unterhaltsamen Abend. Man sprach über Zeiten, in denen die Milch noch mit der Kanne geholt wurde und fast in jedem Haus eine russische Soldatenfamilie untergebracht war. „Die Familien der Besatzungssoldaten, die bei uns stationiert waren, wurden nachgeholt und so wuchsen wir mit ihren Kindern auf“, wurde erzählt.

Ein Bild aus alten Zeiten: Die erste Klasse zum Schulbeginn mit der damaligen Klassenlehrerin Frieda Hager.
privat

Auch der ehemalige Volksschullehrer Axmann – von seinen Schülern auch als Lieblingslehrer bezeichnet – erinnerte sich an diese Zeiten. „Damals gab es noch sechs Tage Schule pro Woche und hölzerne Federpenale.“ Und weiter: „Ein schlechter Lehrer kann ich nicht gewesen sein, denn meine Schüler grüßen mich alle auch heute noch.“ Axmann betreute die Klasse erst in den späteren Schuljahren. Mundart-Literat Günter Brauneis lockerte den Abend mit ein paar heiteren Gedichten auf.