Mehrwöchige Sommersperre auf Marchegger Ostbahn. Auf der Marchegger Ostbahn steht im Rahmen des bis 2025 geplanten zweigleisigen Ausbaus der Strecke Wien - Bratislava eine mehrwöchige Sommersperre an.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 23. Juni 2021 (13:56)
Bahn Zug Schiene Gleise Symbolbild
Symbolbild
Zerbob, Shutterstock.com

Es würden Arbeiten gebündelt, "die bei aufrechtem Zugsverkehr nicht durchgeführt werden können", teilten die ÖBB am Mittwoch mit. Streckensperre werde es in den Abschnitten Wien Aspern Nord - Marchegg (10. Juli bis 2. August) bzw. Raasdorf - Marchegg (2. August bis 6. September) geben.

In den genannten Zeiträumen werden alle REX-Verbindungen von und nach Bratislava hl.st. über Gänserndorf umgeleitet. Diese Züge haben von Wien Stadlau bis Marchegg keinen Aufenthalt. Für alle anderen von und nach Marchegg wird ab Wien Aspern Nord bzw. Raasdorf ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

In den Wochen der Streckensperren werden den ÖBB zufolge neue Gleisverbindungen hergestellt und Weichen in das Streckennetz eingebunden. Zudem werde an den Oberleitungs- und Sicherungsanlagen gearbeitet, Baumaßnahmen an Bahnhöfen und Haltestellen entlang der Strecke würden ebenfalls vorangetrieben.

Es sei dabei auch "der Einsatz schwerer Gleisbaumaschinen notwendig", informierten die ÖBB weiter. "Zudem kommt es zu erhöhtem Lkw-Verkehr auf den Zufahrtsstraßen zu den Baustellen. Teilweise ist auch nachts sowie an Wochenenden mit einem erhöhten Lärmpegel zu rechnen." Die Bundesbahnen ersuchten um Verständnis.