33 Firmen in Marchfelder Region gelockt. Marchfelder Wirtschaftskooperation trägt Früchte: Durch geschicktes Marketing konnten zahlreiche Betriebe angesiedelt werden. 80 Arbeitsplätze wurden dabei geschaffen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Februar 2021 (18:25)
Geschäftsführer Robert Lang und die Bürgermeister Ludwig Deltl (Strasshof), Obmann Bernhard Wolfram (Aderklaa) und René Lobner (Gänserndorf) vor einem kürzlich errichteten Betriebsgebäude in Strasshof.
privat

Der „Gemeindeverband Wirtschaftskooperation Marchfeld“ kann eine erfolgreiche Bilanz vorweisen: Ihm gelang es, dass sich in den vergangenen drei Jahren 33 Firmen in der Region ansiedelten. 12 Hektar der Verbandsfläche wurden an diese Unternehmen verkauft. Einige der neu angesiedelten Firmen errichteten bereits entsprechende Betriebsgebäude und nahmen ihre betriebliche Tätigkeit auf. Etwa 80 Arbeitsplätze wurden dadurch geschaffen.

Zur Erinnerung: 2017 hatten sich die Gemeinden Aderklaa, Deutsch-Wagram, Gänserndorf, Markgrafneusiedl, Obersiebenbrunn, Parbasdorf, Raasdorf und Strasshof zum „Gemeindeverband Wirtschaftskooperation Marchfeld“ zusammengeschlossen. Der Verband verfügte über Betriebsgrundstücke im Ausmaß von rund 196 Hektar. Er nahm schließlich am 1. Jänner 2018 seine Tätigkeit auf.

Hauptziele der Wirtschaftskooperation sind die Vermarktung der in den Mitgliedsgemeinden bereits als Bauland-Betriebsgebiet oder Bauland-Industriegebiet gewidmeten Flächen im Ausmaß von über 1 Million Quadratmetern sowie die koordinierte Entwicklung und Aufschließung von neuen Betriebsflächen. Durch diese Maßnahmen sollen Anreize geschaffen werden, um neue Unternehmen in der Region anzusiedeln und dadurch Arbeitsplätze zu generieren.

„Diese Bilanz ist bemerkenswert, weil es durch die Corona-Krise zu beträchtlichen Verzögerungen bei Einreichungen, Bewilligungen und Bauausführungen kam“, so der Verband. Für heuer sei mit weiteren Betriebseröffnungen zu rechnen.