Wohnungsbrand forderte sieben Verletzte. Mehrere Feuerwehren und Rot-Kreuz-Rettungskräfte waren am Mittwoch-Abend bei einem Wohnungsbrand in Leopoldsdorf im Marchfelde im Einsatz.

Erstellt am 17. Juli 2014 (09:26)
NOEN, FF Leopoldsdorf im Marchfelde

Ein Mann hat bei einem Wohnhausbrand in Leopoldsdorf im Marchfelde (Bezirk Gänserndorf) am Mittwoch schwere Brandverletzungen am Kopf erlitten. Er wurde mit dem "Christophorus 9" in eine Spezialklinik nach Graz geflogen. Der Mann befand sich am Donnerstag noch auf der Intensivstation. Dominant seien nicht Verbrennungen, "sondern eine starke Rauchgasvergiftung, die die Lunge geschädigt hat", so Sprecherin Simone Pfandl-Pichler.

Sechs weitere Personen sind verletzt worden, sagte Franz Resperger, Sprecher des Landesfeuerwehrkommandos NÖ - unter ihnen auch ein Feuerwehrmann. 

Hantieren mit Feuerzeug löste Brand aus

Das Feuer in der Wohnung des 62-Jährigen war nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ vermutlich beim unsachmäßigen Hantieren mit einem Feuerzeug und Gasfüllungen ausgebrochen. Der Schwerverletzte sei ansprechbar gewesen, so Resperger. Zwei Nachbarn hatten den Mann aus seiner Wohnung geborgen.

Durch die starke Rauchentwicklung sei eine Flucht über das Stiegenhaus nicht mehr möglich gewesen, sagte der Sprecher. Die Hausbewohner wurden über eine Drehleiter ins Freie gebracht. 

Laut Resperger entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro. Ein Teil der Wohnung des 62-Jährigen - die WC-Anlage und der Vorraum - wurde bei dem Brand zerstört. Insgesamt standen 80 Feuerwehrmitglieder im Einsatz.