Millionen-Projekt: Neubau der HTL im Sommer. Letzte Ausschreibungen werden getätigt, Architekten sind gefunden, bald wird gebaut.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 17. Februar 2017 (03:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein erster 3D-Entwurf: So könnte die neue HTL inklusive Gemeinde-Veranstaltungssaal aussehen. Der Kern des Gebäudes kann sowohl für Events als auch als Sporthalle genutzt werden.
Gemeinde

Was lange – für viele zu lange – als vages Projekt herumgeisterte und irgendwo zwischen Endlos-Gesprächen und Verhandlungen im Bürokratie-Äther zu entschwinden drohte, wird nun endlich konkret: Das Konzept für den Neubau der HTL und des Veranstaltungssaals nimmt jetzt nämlich klare Formen an und soll, sobald die Schulglocken die Ferien einläuten, realisiert werden.

VP-Finanzstadtrat Helmut Doschek schildert die Pläne der Gemeinde im NÖN-Gespräch: „Im Sommer sollen die Arbeiten beginnen. Die Architekten-Ausschreibung ist beendet, jetzt warten wir nur noch, bis der Schulbetrieb ausläuft.“

HTL weicht in die Berufsschule aus

Die HTL-Schüler werden ab September im Gebäude der Landesberufsschule unterrichtet – Doschek: „Das geht sich aus, wir werden kein Containerdorf brauchen.“ Das Kulturhaus, das derzeit die HTL beherbergt, wird abgerissen, an seiner Stelle entsteht ein neues Schulgebäude inklusive Veranstaltungssaal.

Zur Erinnerung: Zu einem früheren Zeitpunkt hatte die Stadtgemeinde mit einem Umbau des bestehenden Kulturhauses geliebäugelt. Weil die dafür notwendige Investitionssumme aber einem Neubau gleichgekommen wäre, entschied man sich letztlich für einen solchen.

VP-Finanzstadtrat Helmut Doschek: „Im Sommer sollen die Arbeiten beginnen.“
NÖN

Die veranschlagten Kosten für das Projekt belaufen sich nun auf rund 6,5 Mio. Euro, zu einem Drittel finanziert durch Landes-Förderungen. Den Rest muss die Gemeinde aufbringen, allerdings strebt diese eine Verbundlichung an. Soll heißen: Der Bund übernimmt ein Drittel der Kosten – so zumindest die Wunschvorstellung. „Wir versuchen gerade, das zu erreichen“, so der VP-Finanzstadtrat. Gemeinsam mit dem Architekten werden jetzt noch geringfügige Umplanungen nach den Wünschen der Gemeinde erarbeitet.