Neubau bringt Betreuung für die Kleinsten. In Zistersdorf startet bald der Bau einer Kindertagesstätte. „Besonders zugezogene Familien haben nicht immer Verwandtschaft, die in der Nähe wohnt“, so der Bürgermeister.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 05. August 2019 (04:37)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Aktuell sind die kleinen Prinzendorfer noch in den Räumen der örtlichen Pfarre untergebracht. Läuft alles nach Plan, haben sie bereits nächstes Jahr ein eigenes, modernes Domizil.
Shutterstock/Oksana Kuzmina

Nicht nur für Kinder im Volksschul- und Kindergartenalter steigt der Bedarf an Betreuungsplätzen. Oftmals suchen Eltern schon für die Jüngsten nach dem richtigen Umfeld. Das weiß VP-Bürgermeister Helmut Doschek von der Bevölkerung, „denn besonders zugezogene Familien haben nicht immer Verwandtschaft, die in der Nähe wohnt“, wie er im NÖN-Gespräch erklärt.

Jemanden zu finden, der dann ein paar Tage auf die Kinder aufpassen kann und zudem vertrauenswürdig ist, sei in der ländlichen Gegend aber nicht immer leicht. Beim Kindergarten Schlossteich an der Umfahrungsstraße wird daher eine Kindertagesstätte errichtet. Baubeginn für das Projekt soll noch dieses Jahr sein.

VP-Bürgermeister Helmut Doschek will die Stadt auch als „Familiengemeinde“ präsentieren.
Szeker

„Die Tagesstätte wird direkt angebaut“, erklärt Doschek diesbezüglich. Das Angebot der Einrichtung wird den Eltern aus Zistersdorf ganzjährig zur Verfügung stehen, wobei bis zu 14 Kinder betreut werden können. Allerdings sind mehr Anmeldungen möglich, da von einer flexiblen Nachfrage auszugehen ist.

Einige Eltern werden ihre Kinder nur zwei oder drei Tage anmelden. Doschek ist das Projekt besonders wichtig. Er möchte, dass Zistersdorf nicht nur als Wohngemeinde auftritt. „Wir wollen uns auch als Familiengemeinde präsentieren“, sagt er. Die Kindertagesstätte sei ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen. Denn heutzutage gehen oft beide Elternteile arbeiten, für die Kinder soll aber gesorgt sein.