In zwei Tagen durch den Bezirk Gmünd: Das Fest-Programm

Erstellt am 21. Juni 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8395662_gmu25dsnoe_saege.jpg
Bei der Programmpräsentation in St. Pölten probierten Bezirkshauptmann Stefan Grusch (links) und Gmünds Bürgermeisterin Helga Rosenmayer das Schneiden mit Zugsäge. Zu finden am Wochenende im Schlosspark.
Foto: Stadtgemeinde Gmünd
Vereine und Institutionen aus Sport, Kultur und Gesellschaft gestalten Gmünder Bezirksfest mit.
Werbung

Die Bezirkshauptstadt wird am 25. und 26. Juni zum Schauplatz für das Bezirksfest mit einem abwechslungsreichen Programm aus allen Teilen des Bezirkes.

Los geht es am Samstagvormittag schon vor der eigentlichen Eröffnung des Festes: Um 9 Uhr wird in den neu gestalteten Gangbereichen der Bezirkshauptmannschaft die Bezirksbildergalerie eröffnet, nachher geht es zum Stadtplatz. Dort erfolgt die richtige Eröffnung – Tortenanschnitt und Gratis-Mohnzelten inklusive. Der Wochenmarkt findet auch diesen Samstag statt, zusätzlich ergänzt von einem Schaukochen. Nach dem Jubiläumslauf-Zieleinlauf des Laufteams Gmünd mit den Ortstafeln der 21 Gemeinden werden Flanierpromenade und „Erlebnispark.Schlosspark“ eröffnet.

Dort werden Vereine und Institutionen zu finden sein

Von der Arbeiterkammer bis zum Zvilischutzverband. Spiel und Spaß versprechen Hüpfburgen, Bubble Soccer, Alpakawanderungen und sportliche Angebote. An beiden Tagen laden die Einsatzorganisationen zu „Sicherheitstagen“ in den Schlosspark.

Ebenfalls am Samstag und Sonntag: Die Ausstellung „Farbvernetzungen“ von Moje Menhardt in der Eisenbergerfabrik (11 bis 17 Uhr), Ballettaufführungen mit Schülern von Magdalena Panagl (Kulturhaus, 17 Uhr), Fotobox, Karpfen-Kino und Fahrten mit einer Nachbildung des historischen Oberleitungs-Autobusses.

Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Pfarrerin Dace Dišlere-Musta, Pfarrer Rudolf Wagner und Pfarrer Pater Georg Kaps, zum Abschluss am Abend werden Bürgermeister und Promis auf der Festbühne interviewt.

Viel Platz für kulturelle Vielfalt

Das vom Litschauer Schrammel-Klang-Festival bekannte Wienerlied-Duo „16er Buam“ gastiert am Samstag in der Flanierpromenade, später geben Joesi Prokopetz und Caroline Vasicek auf der Festbühne eine Performance vom diesjährigen Stück des Schloss Weitra Festivals „Wiener Blut“, eine Komödie von Peter Hofbauer.

Am Sonntag präsentieren sich für den „Tag der Regionalkultur“ viele Vereine aus den Gemeinden. Auch die Jüngsten gestalten das Bezirksfest mit: Musikschulverband Oberes Waldviertel und Musikschulverband Heidenreichstein stellen Instrumente vor, Schüler und Ensambles treten auf. Volksmusik und Schlager kommen von „Die Jungen Waldensteiner“ sowie Julia Raich, die in der Schlagerbranche tätig ist und Wurzeln in Gmünd hat (die NÖN berichtete).

Spitzenbasketball in der City

Am Samstag werden überdies auch Sportfans auf ihre Kosten kommen. Die Basketballer vom UBBC Gmünd organisieren auf dem Ruzicka-Parkplatz in der Kirchengasse nämlich ein hochkarätig und international besetztes Turnier.

Gespielt wird „3x3“-Basketball, eine immer populärer werdende Spielart, bei der – nomen est omen – drei gegen drei Spieler antreten, nach Vorbild von Streetball wird auf einen Korb gespielt. Zehn Teams sind fix, darunter Teams aus Tschechien, Kroatien und der Ukraine. Außerdem tritt der Gmünder Top-Basketballer Benjamin Mair, der in Wels Bundesliga spielt, mit einem Team an. Die Spiele finden ab Mittag im 20-Minuten-Takt bis in die Abendstunden statt.

Rundherum wird, ähnlich wie beim Beachvolleyball, mit Musikbeschallung und Moderation für Stimmung gesorgt.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?