30.000 Euro Schaden durch Ladewagen-Brand. Ein mit Roggenstroh beladener Ladewagen ging am 25. Juli gegen 15.40 Uhr in Flammen auf. Vier Feuerwehren mussten ausrücken. Ein 47-Jähriger erlitt eine Brandwunde an der rechten Hand.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Juli 2019 (08:48)

Ein 69-jähriger Pensionist lenkte einen Traktor, an dem ein mit Roggenstroh beladener Ladewagen gekoppelt war, auf einem Privatweg in Richtung Oberlembach. Plötzlich bemerkte der Lenker die  Flammen im hinteren Bereich des Ladewagens. Er versuchte gemeinsam mit seinem 47-jährigen Schwiegersohn den Brand zu löschen und den Ladewagen vom Traktor abzukoppeln. Der 47-Jährige erlitt dabei eine Brandwunde an der rechten Hand und musste ärztlich versorgt werden.

Der Brand wurde durch die Mitglieder der Feuerwehren Oberlembach, Heinrichs, Unserfrau und Schagges gelöscht. Der Ladewagen brannte komplett aus, der Traktor wurde im Heckbereich beschädigt.

Als Brandursache kann laut Bezirksbrandermittler der Polizei „mechanische Energie“ in Form einer Reibung mit Funkenbildung im Bereich des Kettenantriebes bzw. der Ladevorrichtung des Ladewagens angenommen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.