Läufer brachten Friedenslicht aus Stift Zwettl in den Bezirk Gmünd

Erstellt am 24. Dezember 2022 | 16:00
Lesezeit: 3 Min
Heuer wurde das Friedenslicht aus Bethlehem von Ewald und Theresia Braun von Wien nach Gföhl gebracht. NÖN-Mitarbeiter Gerald Mayerhofer brachte es als Obmann der „Sportunion Eisengraben aktiv“ von Gföhl zum Stift Zwettl. Dort wurde es vom Lauf-Team Gmünd übernommen, Abt Johannes Maria Szypulski spendete ihnen seinen Segen.
Werbung
Anzeige

In einem vierstündigen Lauf brachte das Lauf-Team Gmünd um Martina Diesner-Wais und Bernhard Bock das Friedenslicht nach Gmünd. Entlang der etwa 30 Kilometer langen Strecke ging es zu verschiedenen Stationen in den Bezirken Zwettl und Gmünd. Dort wurde das Licht aus der Öllampe, die Bernhard Bock beim Laufen hütete, weitergegeben und schließlich in der Herz-Jesu-Kirche in Gmünd-Neustadt von Pater Georg Kaps in Empfang genommen.

Es hatte sich auch eine Gruppe von Läufern aus Zwettl angeschlossen, die sich kurz vor Gmünd verabschiedete und nach Zwettl zurückkehrte. Andere wiederum stiegen auf der Strecke ein oder liefen nur von einer Station zur nächsten mit.

Werbung