Landeshauptfrau gratulierte Weitra zum Jubiläum. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stattete am 14. Mai der ältesten Braustadt Österreichs einen Besuch ab und gratulierte zum Jubiläum „700 Jahre Bierstadt“.

Von Karin Pollak. Erstellt am 15. Mai 2021 (09:01)

Die Landeshauptfrau wurde von einer Abordnung der Gemeinde unter der Leitung von Bürgermeister Patrick Layr, sowie von Brauereibesitzer Karl Schwarz, Bezirkshauptmann Stefan Grusch und Andreas Schwarzinger vom Waldviertel-Tourismus herzlich willkommen geheißen.

Johanna Mikl-Leitner zeigte sich erfreut, wieder in Weitra sein zu können. „Die wechselhafte Geschichte hat Weitra geprägt. Das Bier ist als Produkt hier nicht wegzudenken, mit Kulinarik und Kultur ist Weitra dadurch noch liebens- und lebenswerter geworden. Die gesamte Region kommt gerne hierher.“

Nach einer Präsentation der vielen Aktivitäten und Projekte durch Bürgermeister Layr, die anlässlich des Jubiläums umgesetzt worden sind, zeigte sich die Landeshauptfrau begeistert. „Zwar wird das 700-Jahr-Jubiläum anders abgewickelt, als ursprünglich geplant, aber ab 19. Mai bekommen wir wieder Freiheiten zurück – mit den drei Gs natürlich. Das wird dem Jubiläum guttun. Die Projekte werden eine Belebung für die Region sein.“

Eine der „tragenden Säulen“ in der Bierstadt Weitra ist Karl Schwarz, der Inhaber der Bierwerkstatt Weitra und der Brauerei Zwettl. „Als Kind endete für mich das Waldviertel bei Jagenbach. Ab da war nicht mehr die Brauerei Schwarz, sondern die Brauerei Pöpperl aus Weitra zuständig“, meinte Schwarz mit einem Grinsen. Diese Brauerei hat er Ende der 1990er-Jahre übernommen und in den letzten beiden Jahren komplett modernisiert.

Usercontent, Karin Pollak

Nach einem Abstecher zum neuen Betreiber des ehemaligen Gasthauses Waschka, Matthias Bachofner, der im Juni mit seinem „Rathskeller“ starten wird, konnte die Landeshauptfrau diese neue Brauerei auch besichtigten. In unmittelbarer Nähe befindet sich die erste der neun Stationen der neugeschaffenen „Biermeile“, die rund um Weitra führt. Planer Franz Grossauer, der Landschaftsarchitekt aus Gmünd, informierte darüber.

Gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft und der Gemeinde ging es dann über den Schlossberg zum Schloss von Stephanie und Johannes Fürstenberg und der neuüberarbeiteten Ausstellung „Erlebniswelt Bier“ im eindrucksvollen Keller des Schlosses.

Bürgermeister Patrick Layr dankte der Landeshauptfrau für die große Unterstützung seitens des Landes bei den zahlreichen umgesetzten Vorhaben, zu denen auch die Neugestaltung der B41 durch Weitra und das neue Leitsystem zählen. „Ich freue mich zu sehen, was eine Stadt an Projekten und Ideen umsetzen kann, wenn der Zusammenhalt aller Beteiligten gegeben ist“, meinte die Landeshauptfrau dazu.

Sie nutzte auch die Gelegenheit, dem Intendanten des Schloss-Weitra-Festivals, Peter Hofbauer, zu seinem 75. Geburtstag am 24. Mai zu gratulieren. „Diesen Geburtstag vergesse ich nicht, fällt er mit meinen Namenstag zusammen“, so Mikl-Leitner und überreichte dem Jubilar, der „durch die gute Luft und die schöne Gegend von Weitra wie 55 aussehen würde. Nach dem Weitraer Bier von der Stadtgemeinde gab es für den Jubilar einen edlen Tropfen aus dem Weinviertel.

„700 Jahre Braustadt und einen 75. Geburtstag ohne einen Schluck Bier zu feiern, das bleibt ewig in Erinnerung“, meinte Mikl-Leitner zum Abschied.