Bezirk Gmünd: Neuer Chef für jede dritte Feuerwehr. 85 Feuerwehren wählen ein neues Kommando – mit vielen neuen Gesichtern. Erich Dangl macht weiter.

Von Karin Pollak. Erstellt am 30. Dezember 2020 (06:08)
Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl und sein Stellvertreter Harald Hofbauer treten wieder zur Wahl an. Für die beiden geht es vermutlich in die dritte Periode.
NÖN-Archiv

3.916 Personen dürfen im Jänner zur Wahl schreiten, stehen doch auch bei den Feuerwehren des Bezirkes Gmünd die Kommandanten und Kommandanten-Stellvertreter-Wahlen an. Im Februar folgen diese Wahlen auf Bezirksebene und im März auf Landesebene.

Änderungen zeichnen sich ab

In den 85 Feuerwehren zeichnen sich bereits schon einige personelle Änderungen ab: „Ich rechne damit, dass es in mindestens einem Drittel unserer Wehren neue Kommandanten oder Kommandanten-Stellvertreter geben wird. Entweder scheiden die bisherigen Funktionäre aus Altersgründen aus oder sie sind amtsmüde. Ich bin aber optimistisch, dass wir alle 85 Wehren erhalten und überall ein neues Kommando finden werden“, betont Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl.

„Eine Periode darf ich ja noch.“ Erich Dangl, Bezirksfeuerwehrkommandant

Erstmals braucht es Wahlvorschläge

Diese Wahlen müssen im Jänner stattfinden und unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen dürfen diese auch abgehalten werden. Unter dem Vorsitz des jeweiligen Bürgermeisters erfolgt die geheime, schriftliche Wahl des Kommandanten und seines Stellvertreters. Der Leiter des Verwaltungsdienstes werde danach bestellt, erklärt Erich Dangl. „Neu bei dieser Wahl ist, dass mindestens eine Woche vor dem Wahltermin der Wahlvorschlag dem zuständigen Bürgermeister übermittelt werden muss“, zeigt der Bezirksfeuerwehrkommandant auf. Außerdem muss der Bürgermeister vier Wochen vor dem Wahltermin die Wahlversammlung einberufen. „Erst dann sind die Feuerwehrmitglieder beschlussfähig“, betont Dangl.

Coronabedingt können die Wahlen nicht nur mit Anwesenheit der Feuerwehrmitglieder abgehalten werden, es könnte auch – wie etwa bei den Gemeinderatswahlen – ein bestimmter Zeitraum für den Urnengang fixiert werden. „Dann ist der Kontakt untereinander noch geringer. Diese Entscheidung treffen die Bürgermeister mit den Feuerwehrkommandanten“, erklärt Dangl.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind 3.916 aktive Feuerwehrmitglieder und Reservisten, die Mitglieder der Jugendfeuerwehren dürfen nicht wählen. Zur Wahl antreten dürfen nur aktive Feuerwehrmitglieder, die ihr 18. Lebensjahr vollendet haben und gegen die kein Grund für einen Wahlausschluss vorliege. Diese Personen müssen außerdem die Ausbildungsvoraussetzungen erfüllen bzw. innerhalb einer vorgegebenen Frist nachbringen – also die erforderlichen Kurse (Module) absolvieren.

Die neugewählten Kommandanten und Stellvertreter müssen nach der Wahl vom Bürgermeister angelobt werden – entweder gleich im Anschluss an die Wahl oder zu einem späteren Zeitpunkt. „Bei den vergangenen Wahlen haben viele Bürgermeister alle neuen Funktionäre ihrer Feuerwehren gemeinsam angelobt“, so Dangl dazu.

Bezirkskommando sollte bleiben

Diese neuen Funktionäre sind am 19. Februar bei den Bezirksfeuerwehr-Wahlen wahlberechtigt. Zuerst werden der Bezirksfeuerwehrkommandant und dessen Stellvertreter gewählt. Hier dürfte es zu keiner Änderung kommen. Sowohl Erich Dangl als auch sein Stellvertreter Harald Hofbauer treten wieder als Team zu dieser Wahl an. „Mir taugt diese Funktion. Ich sehe mich als Servicestelle für die Feuerwehren des Bezirkes, stehe ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem trete ich 2021 als Polizist meinen Ruhestand an, dann kann ich mich voll den Feuerwehren widmen. Eine Periode darf ich ja noch“, betont der Bezirksfeuerwehrkommandant, der im Februar 60 Jahre alt wird und somit seine dritte Periode komplett ausfüllen könnte.

Harald Hofbauer, der auch als Kommandant der Feuerwehr Weitra zur Wahl antritt, steht ebenfalls für seine dritte Periode als Bezirkskommandant-Stellvertreter zur Verfügung. „Wir beide können sehr gut miteinander, das haben wir ja in den vergangenen zehn Jahren bewiesen“, ergänzt Dangl.

Vier neue Abschnittskommandanten

In den Feuerwehrabschnitten Gmünd, Schrems und Weitra sind Kommandanten-Wechsel vorprogrammiert. Franz Zechmann, Abschnittskommandant im Abschnitt Gmünd, tritt nicht mehr zur Wahl an. Das gilt auch für seine Kollegen Erhart Koppensteiner (Abschnitt Schrems) und Franz Mörzinger (Abschnitt Weitra). Im Abschnitt Litschau erfolgte erst kürzlich ein Kommandanten-Wechsel. Martin Kainz folgte hier Johann Glaubauf, der altersbedingt diese Funktion zurücklegen musste (die NÖN berichtete). Martin Kainz muss sich aber auch der Wahl zum Litschauer Abschnittskommandanten im Februar stellen.

„Es wird auch zu Änderungen bei den Abschnittskommandanten-Stellvertretern kommen“, meint Erich Dangl, der im Bereich der Unterabschnittskommandanten mit einigen personellen Änderungen rechnet. Diese werden ebenfalls im Februar von den Kommandanten und Kommandanten-Stellvertretern der Wehren in den jeweiligen Unterabschnitten (Gemeinden) gewählt. Auf Landesebene wird am 18. März gewählt.

Umfrage beendet

  • Habt ihr gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst?