Feuerwehr wartet auf neues Einsatzfahrzeug. Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Albrechts am 11. Jänner im Gasthaus Pöhn war das neue Einsatzfahrzeug ein großes Thema.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 15. Januar 2020 (10:48)

Das Hilfeleistungsfahrzeug 4 wurde vom Bezirksfeuerwehrkommando Gmünd der Feuerwehr Albrechts zugesprochen (die NÖN berichtete). „Dass dieses Fahrzeug bei uns stationiert wird, ist mit Sicherheit ein Meilenstein in der Geschichte unserer Wehr und erhöht natürlich dementsprechend unsere Einsatzschlagkraft“, betonte Kommandant Daniel Müllner.

Dieses Großtanklöschfahrzeug dient vor allem zur Brandbekämpfung sowie zur Wasserversorgung bei Bränden und kann auch für eine überregionale Hilfeleistung angefordert werden. Bürgermeister Alois Strondl dazu: „Ich bin froh, dass dieses moderne Löschfahrzeug der Feuerwehr Albrechts zugesprochen wurde. Wir verfügen mit Albrechts und Waldenstein über die besten Feuerwehren im ganzen Bezirk und es ist daher sichergestellt, dass dieses Fahrzeug auch entsprechend eingesetzt werden kann. Außerdem erhöht sich die Sicherheit in unserer Gemeinde.“

Die Gesamtkosten werden, nach Abzug der Landesförderung sowie der Rückerstattung der Mehrwertsteuer, je zur Hälfte zwischen Gemeinde Waldenstein und Feuerwehr Albrechts getragen. Jetzt wird die Planung durchgeführt, die Bestellung erfolgt im Herbst, die Anlieferung 2021.

Kommandant Müllner berichtete auch über das letzte erfolgreiche und arbeitsreiche Jahr mit vielen Kursbesuchen, Übungen und Wettkampferfolgen seiner Kameraden.

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch im Vorjahr  der Ausbildung eine große Bedeutung zugesprochen. Neben der Teilnahme an allen Übungen, besuchten insgesamt 17 Mitglieder verschiedene Ausbildungsmodule im Feuerwehr- und Sicherheitszentrum Tulln bzw. in der Bezirkszentrale Gmünd. Zweifelsohne zwei Höhepunkte des Jahres ereigneten sich im März bzw. Mai des abgelaufenen Jahres: Am 9. März konnten drei Mitglieder das NÖ Funkleistungsabzeichen erfolgreich absolvieren, wobei Anja Pregesbauer von den 417 angetretenen Teilnehmern die höchste Punktzahl erringen konnte. Sie holte somit den Landessieg nach Albrechts (die NÖN berichtete). Weiters konnten am 11. Mai fünf Mitglieder der Albrechtser Wehr das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, umgangssprachlich auch Feuerwehrmatura genannt, mit Erfolg absolvieren.

Erfreulicherweise konnten auch wieder neue Mitglieder, sowohl zur Feuerwehrjugend als auch in den Aktivstand der Feuerwehr, angelobt werden: Milena Kropik und Emilie Winkelbauer traten der Feuerwehrjugend bei, Maximilian Knapp, Andreas Waschka und Leon Kropik wurden von der Jugend in den Aktivdienst überstellt. Insgesamt zählt die Feuerwehr Albrechts somit derzeit einen Mitgliederstand von 55 Aktiven, acht  Reservisten und 17 Mitglieder der Feuerwehrjugend. „Eine sehr beachtliche Zahl für eine doch eher kleine Ortschaft“, meinte Kommandant Müllner.

Einige Kameraden wurden an diesem Abend auch befördert: Maximilian Knapp und Andreas Waschka vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrmann, Georg Maier und David Wirth vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann und Florian Fuchs vom Löschmeister zum Oberlöschmeister.