Still leuchtet das „Weihnachtshaus“

Karl Adamec und Brigitte Schmidt haben neuen Weihnachts-Schmuck installiert.

Erstellt am 30. November 2021 | 14:46
Lesezeit: 1 Min

Seit vergangenem Samstag ist es soweit: Das hellste Haus in der Umgebung leuchtet wieder, nämlich das von Karl Adamec und Brigitte Schmidt an der L62 zwischen Alt-Nagelberg und Brand. Passend zur Adventzeit kam an diesem Wochenende auch noch der Schnee dazu. Nun ist das Lichtermeer in der „Hollywoodstraße“ bis zum Dreikönigstag zu bestaunen, gleichzeitig kann man auch heuer für den guten Zweck spenden, Spendenboxen sind am Gartenzaun angebracht. Das gespendete Geld wird an das St. Anna-Kinderspital weitergegeben, im vorigen Jahr kam wie berichtet ein Spendenrekord von über 7.000 Euro zusammen.

Zusätzlich gibt es heuer, wie von Adamec und Schmidt versprochen, einige neue Attraktionen zu entdecken: Mehr Lichter und aufblasbare Figuren — zu den Highlights zählt dieses Jahr ein zehn Meter hoher Weihnachtsmann, der im Garten steht und neben Weihnachtskrippe und anderen Figuren nicht nur Kinderaugen strahlen lässt.

„Wir freuen uns, mit unserem Lichterschmuck Freude verbreiten zu können und für den guten Zweck zu spenden“, sind sich die beiden einig, „Außerdem wollen wir uns bei der Firma Schuecker bedanken und auch bei René Zahrl für das Reisig für die Dekoration.“