Zwei Unfälle an Sandgruben-Seen zugleich, ein Opfer (45) ertrunken

Erstellt am 06. August 2022 | 12:53
Lesezeit: 3 Min
Reges Treiben, das über normalen Badebetrieb hinausging, am Freitagabend bei zwei Sandgruben im Gmünder Umland: Beim Strandbad in Breitensee musste der Rettungshubschrauber angefordert werden, parallel dazu konnte wenige Meter weiter auf bereits tschechischem Gebiet ein offenbar Alkoholisierter nur noch tot geborgen werden.
Werbung

Beim Gmünder Strandbad waren gegen 18 Uhr das Rote Kreuz, die Feuerwehren Gmünd und Breitensee, Polizei und der Notarzthubschrauber C-15 angefordert worden. Eine Person war außerhalb des Badebetriebes in schwer zugänglichem Gelände gegenüber des Schwimmbereichs gestürzt, hatte sich laut Rotem Kreuz schwere Knieverletzungen zugezogen.

Zur Bergung war laut Feuerwehr Gmünd – die allen Beteiligten für „die perfekte Zusammenarbeit“ dankte – eine Schleifkorbtrage erforderlich. Die Einsatzkräfte brachten die verletzte Person nach notärztlicher Erstversorgung auf ein Feld hinter der aufgelassenen Sandgrube, wo der Hubschrauber für den Weitertransport ins Landesklinikum Amstetten sicher landen konnte.
Dazu ein Video der Feuerwehr Gmünd: https://fb.watch/eJ_QX-_77X/

Nová Ves/Halámky: Toter von Polizeitauchern geborgen

Zeitgleich zur Rettungsaktion beim Strandbad kam es auf der anderen Seite der Staatsgrenze im Bereich zwischen Nová Ves nad Lužnicí (Erdweis) und Halámky (Witschkoberg) ebenfalls zu einem Großauflauf an Einsatzkräften bei einer Sandgrube – allerdings einer noch aktiven, wo eigentlich Badeverbot herrscht: Das tschechische Portal www.jcted.cz berichtet, dass am Polizeiposten Suchdol nad Lužnicí gegen 16.30 Uhr die Alarmierung einging, wonach ein 45-Jähriger schwimmen und etwa 15 Meter vom Ufer entfernt plötzlich untergegangen sei. Feuerwehr, Rettung, eine Abordnung der Kreispolizei sowie Polizeitaucher rückten demnach zur Sandgrube aus.
Gegen 20 Uhr sei der Mann von den Tauchern einige Meter unter der Wasseroberfläche tot vorgefunden worden. Die Polizei habe vor Ort festgestellt, dass der Ertrunkene vermutlich unter Alkoholeinfluss gestanden habe, heißt es auf www.jcted.cz. Eine ärztliche Obduktion wurde demnach angeordnet.

Werbung