Bankschließung: Gemeinde bekommt Fahrdienst

In der Vorwoche hat es Bürgermeister Gerald Schindl (SPÖ) bereits via NÖN angekündigt, jetzt ist es beschlossene Sache: Nachdem die Filiale der Raiffeisenbank Ende März 2022 geschlossen wird, bietet die Gemeinde Amaliendorf-Aalfang ab April einen Fahrdienst zur Bank an.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:28
440_0008_8239781_gmu47taxi.jpg
Ein Fahrdienst soll nicht mobile Personen wochentags zu ihren Bankgeschäften bringen.
Foto: APA/Hochmuth

„Dieses Gemeindeservice gilt nur für Personen, die ausschließlich auf öffentliche Verkehrsmittel nach Heidenreichstein, Schrems oder Gmünd angewiesen sind“, erklärt Schindl.

Die Fahrten sollen wochentags zwischen 8 und 10 Uhr nach Meldung am Gemeindeamt möglich sein. Nachsatz: „Ich bitte um Verständnis, dass dieses Service ausschließlich für Bankgeschäfte zur Verfügung steht.“

Einkäufe sind dadurch von den Fahrten ausgenommen – man wolle dem örtlichen Nahversorger schließlich kein Geschäft wegnehmen, begründet Schindl die Einschränkung. Der Gemeinderat gab für das Vorhaben einstimmig grünes Licht.

Die Raiffeisenbank besteht seit 1893 in der Gemeinde und war bis 1977 im ehemaligen Gasthaus Gruber untergebracht, später übersiedelte sie ins Kaufhaus Zeiler. Erst 1998 wurde eine neue und an die damaligen Anforderungen angepasste Filiale errichtet. Wegen der Pensionierung des Bankmitarbeiters wird die Bankfiliale in Amaliendorf noch bis März betrieben.