Arbeitslosigkeit ist im Bezirk Gmünd weiterhin hoch. Im Februar war die Arbeitslosigkeit im Bezirk Gmünd zwar saisonbedingt hoch, der Anstieg hielt sich aber in Grenzen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. März 2021 (13:47)
952.990 Personen waren zumindest einen Tag arbeitslos
APA (Pfarrhofer)

Es ist die letzte AMS-Bilanz, deren Vergleichszeitraum im Vorjahr noch vor der Coronakrise lag: Im Februar waren beim AMS Gmünd 1.668 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind nur um 49 Personen mehr als im Februar 2020 – allerdings um 175 Personen weniger als im vergangenen Jänner.

„Hier spielen auch die frühlingshaften Temperaturen eine gewisse Rolle, denn im Februar konnten bereits 395 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Speziell das Bau- bzw. Baunebengewerbe hat bereits wieder Fahrt aufgenommen“, erklärt AMS-Geschäftsstellenleiter Harald Resch: „Mit der Ende des Vorjahres gestarteten Corona-Joboffensive wollen wir Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die arbeitslos sind, bei der Aus- und Weiterbildung in zukunftsträchtigen Berufen und im betriebsnahen Bereich unterstützen, um die Arbeitslosigkeit rasch und nachhaltig zu reduzieren“, sagt Resch. Die Möglichkeiten reichen von kurzen Qualifizierungsmaßnahmen bis zur Absolvierung der Lehrabschlussprüfung im Wunschberuf.

Weiterhin auf hohem Niveau ist der Stellenmarkt: „Die positive Entwicklung setzte sich auch im Februar weiter fort.“ Mit Monatsende waren 192 offene Stellen beim AMS Gmünd gemeldet. Gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres bedeutet das ein Plus von 47 Stellen.