Auch dank Spenden: Spielplatz kann saniert werden. Dank einer Bedarfszuweisung des Landes NÖ und Spenden kann die Sanierung des Großpertholzer Spielplatzes finanziert werden. Die Detailplanung erfolgt über den Winter, bei der Umsetzung wollen im kommenden Jahr auch einige Eltern Hand anlegen.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 22. November 2020 (21:12)
So könnte der neue Spielplatz in Großpertholz aussehen.
Firma Penz

Die Sanierung bzw. Erneuerung des öffentlichen Spielplatzes in Pertholz ist auf Schiene. Dazu gibt es bereits Spenden und eine Bedarfszuweisung des Landes über 15.000 Euro.

Vertreter der Gemeinde, der Elternvereinigung und der Firma „Spiel-Sport-Motorik-Penz GmbH“ aus Arbesbach trafen bereits am Spielplatz zusammen. „Diese Firma wurde mit der Erstellung von ersten Entwürfen als Diskussionsgrundlage und der Angebotslegung beauftragt“, erklärt Bürgermeister Hermann Hahn (FPÖ/Pertholz aktiv). Bei der Umsetzung sollen laut Hahn den Professionisten auch Private unterstützen: „Unter den Vätern der Elternvereinigung sind einige handwerklich hoch versierte Personen dabei.“

Vor dem Spielplatz wird der Ortsbach saniert

Seitens der Gemeinde wird dieses Projekt von Baureferentin Tamara Mann koordiniert. „Die Detailplanung erfolgt über den Winter. Nächstes Jahr wird mit der Umsetzung begonnen – nachdem der Ortsbach, der direkt unter dem Spielplatz verläuft, saniert ist. Es macht ja wenig Sinn, zuerst den Spielplatz zu erneuern und dann den Ortsbach aufzureißen“, meint Hahn.

Beachtenswert sei, dass bereits Spenden für den Spielplatz eingetroffen sind: 240 Euro kamen von Karl-Heinz Fürst, Helga Bauer vom Nordwaldhof spendete den Erlös der Faschingszeitung (2.000 Euro). Die Elternvereinigung hat der Gemeinde durch die Übernahme der Mäharbeiten beim Spielplatz in den vergangenen beiden Jahren rund 3.000 Euro an Kosten erspart, diese werden auch für den Spielplatz verwendet.