Auffahrunfall mit drei Autos und drei Verletzten. Drei Verletzte forderte eine „Massenkarambolage“ beim Gmünder Kreisverkehr Gmünd-Mitte am 13. Jänner gegen 14.45 Uhr.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 13. Januar 2020 (20:26)
Symbolbild
Dmitry Kalinovsky/Shutterstock.com

Eine 50-jährige Gmünderin fuhr mit ihrem Ford Fiesta auf der B41 von Schrems in Richtung Weitra. Vor dem Kreisverkehr Gmünd-Mitte musste sie verkehrsbedingt anhalten.

Das tat auch die nachkommende 22-jährige Gmünderin mit ihrem VW-Polo. In diesem Auto befand sich auch ein 27-jähriger Schremser am Beifahrersitz.

Hinter den beiden Fahrzeugen fuhr eine 66-jährige Schremserin mit einem Audi Q5 ebenfalls in Richtung Weitra. Laut Polizei gab diese Lenkerin an, kurz abgelenkt gewesen zu sein. Daher hätte sie die beiden vor ihr angehaltenen Fahrzeuge übersehen. Mit dem Audi prallte sie gegen den VW-Polo und dieser stieß durch die Wucht des Anpralles gegen den VW-Polo.

Die Gmünderin im ersten Auto vor dem Kreisverkehr und die beiden Insassen im zweiten Auto wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in die Krankenhäuser Gmünd und Waidhofen eingeliefert.