Gmünd richtet Hunde-Zonen ein. In der Mühlgasse und der Weitraer Straße sollen Hundezonen kommen, in denen sich die Vierbeiner frei bewegen dürfen. Vorbilder dafür sind Städte wie Wien oder St. Pölten.

Von Karin Pollak. Erstellt am 24. Juni 2020 (06:02)
shutterstock.com/Soloviova Liudmyla

In Gmünd sind derzeit 332 Hunde gemeldet. Für diese Vierbeiner werden nun zwei Hundeauslaufzonen geschaffen. Der Beschluss dazu erfolgte bei der Gemeinderatssitzung am Montag. Gmünd ist somit in einer Großstadt-Riege wie Wien, Linz oder St. Pölten, in denen die eigenen Zonen für Hunde bereits selbstverständlich sind.

Diese speziellen Zonen, in denen die Hunde frei laufen dürfen, sollen in beiden Gmünder Stadtteilen installiert werden. In Gmünd-Stadt wird diese auf der Wiese beim Parkplatz in der Mühlgasse eingerichtet. In Gmünd-Neustadt soll dazu der „Zika-Park“ bei der Weitraer Straße (gegenüber Bobbin) umfunktioniert werden.

Die Auslaufzonen müssen eingezäunt werden und erhalten Bankerl und Hunde-WC. Der Zaun von der Firma Silbernagel kostet 3.400 Euro. „Hundehalter wünschen sich eine Hundefreilaufzone, es gibt aber auch Beschwerden über freilaufende Hunde in der Stadt“, meint VP-Bürgermeisterin Helga Rosenmayer dazu. „Wir haben uns natürlich informiert, wie Großstädte damit umgehen und auf was wir achten sollen. Die beiden Areale scheinen für uns ideal zu sein“, zeigt Rosenmayer auf, die sich vorstellen kann, dass die Vierbeiner, die ja sonst nur mit Leine und /oder Beißkorb un terwegs sein dürfen, diese Zonen gut annehmen werden.

Auch die SPÖ sieht die Hundefreilaufzonen positiv: „Ich weiß als Mitglied im Blockheide-Ausschuss über die Problematik mit dem Hundekot. Viele Hunde werden von ihren Haltern in der Blockheide von der Leine gelassen und verrichten dann dort ihre Notdurft. Die Bauern haben damit aber keine Freude, das Futter für ihre Tiere ist verunreinigt“, stellt SPÖ-Bezirksgeschäftsführer und Stadtrat Thomas Miksch klar. „Die Hundefreilaufzonen kosten nicht viel, daher sind diese sicherlich einen Versuch wert.“