Backwelt Pilz: Landeshauptfrau gratulierte zu Babyglück. Die Backwelt Pilz freute sich am 13. September über prominenten Besuch: Geschäftsführer Johannes Pilz empfing Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu einer Betriebsführung. Die meiste Aufmerksamkeit haben allerdings nicht die Produktionshallen des Unternehmens auf sich gezogen.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 14. September 2021 (14:38)

„Es freut mich sehr, dass es so kurzfristig geklappt hat“, betonte Pilz vor dem Start der Führung. Seit dem letzten sehr hohen Besuch seien schon einige Jahre vergangen. Sehr viel Zeit, in denen der Betrieb sich stark weiterentwickelt hat. Als eines der modernsten Backwerke Europas erzeugt man tiefgekühlte Backwaren mit einem starken Sinn für Nachhaltigkeit. 80 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen mittlerweile und will traditionelles Handwerk mit moderner Technologie verbinden. Eben jene Mitarbeiter zeigten bei der Führung mit der Landeshauptfrau den Prozess hinter den Backwaren, die wir täglich aus dem Regal holen.

Mikl-Leitner war beeindruckt. Sie gratulierte im Anschluss für die „großartige Arbeit“: „Ich bin stolz, dass wir hier in Schrems eines der besten Backunternehmen haben. Die Backwelt Pilz ist nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein Unternehmen, das Regionalität vermittelt, indem es regionales Mehl und Getreide verwendet.“

Bei all der Begeisterung für den Vorzeigebetrieb: Als jüngstes Familienmitglied zog die wenige Monate alte Romy, Tochter von Johannes Pilz jun. und seiner Valerie, besonders viel Aufmerksamkeit auf sich und entzückte nicht nur Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.