Baustelle wegen Bach: Arbeiten werden Ortsbild prägen

Erstellt am 21. Mai 2022 | 05:50
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8357083_gmu20pertholz_ortsbach_kt_2664.jpg
Schon am Wochenende standen die Baumaschinen für die Ortsbach-Sanierung in Bad Großpertholz bereit. Bürgermeister Hermann Hahn ist froh, dass es nun an die Arbeit geht.
Foto: Karl Tröstl
Unterirdische Rohre vom Pertholzer Ortsbach werden getauscht, Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juni.
Werbung
Anzeige

Nur zwei Wochen nach dem Aufstellen musste der Großpertholzer Maibaum in der Vorwoche auch schon wieder weichen. Der Grund: Für die dieser Tage anlaufende Ortsbach-Sanierung habe man sich aus Sicherheitsgründen zum Umschneiden entschieden, erklärt Bürgermeister Hermann Hahn jun. (FPÖ/Pertholz-aktiv).

Die Baustelle wurde schon vor einiger Zeit angekündigt und fand sich auch im Pertholzer Gemeindebudget für 2022 wieder. „Die Großbaustelle wird uns voraussichtlich bis Ende Juni beschäftigen“, sagt Hahn. Die unterirdischen Rohre mit einem Meter Durchmesser seien ziemlich in die Jahre gekommen und weisen bereits Risse auf: „Der Bereich beim Spielplatz ist am desolatesten, insgesamt wird uns die Sanierung noch in den nächsten 15 bis 20 Jahren beschäftigen.“

Weil der Ortsbach auch unter dem Spielplatz fließt, muss dieser eine Zeit lang gesperrt werden. Im vorien Herbst wurde der Spielplatz wie berichtet bereits teilweise überarbeitet, der zweite Abschnitt soll laut Bürgermeister Hahn heuer folgen – nachdem die Arbeiten am Ortsbach abgeschlossen sind. Der Abschnitt des Ortsbaches, an dem nun gearbeitet wird, ist etwa 70 Meter lang. Der Bereich wird aufgegraben, die alten Rohre entfernt und neue verlegt. Auch die Schaffung einer Löschwasser-Ansaugstelle für die Feuerwehr ist vorgesehen.

Hahn spricht von Kosten von etwa 100.000 Euro und rechnet mit einem Förderanteil von 40 bis 45 Prozent. Dass das Vorhaben nun an die Umsetzung geht, sei wichtig, sagt er: Durch die stark abgenutzten Rohre bestehe nämlich die Gefahr eines Bruches. Bei Starkregenereignissen könne das zu Hochwasserbildung im Ortszentrum führen.

Werbung