Ortsdurchfahrt gesperrt: Neue Straße für Haslau. Land und Gemeinde investieren 200.000 Euro in diese Baustelle.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Mai 2021 (14:22)
Die Baustelle in Haslau ist eingerichtet. Im Bild: Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger, Landtagspräsident Karl Wilfing, Gerald Bogg (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und Landtagsabgeordnete Margit Göll.
NÖ Straßendienst, NÖ Straßendienst

Die bereits in der NÖN angekündigten Arbeiten an der Ortsdurchfahrt von Haslau haben begonnen. Landtagspräsident Karl Wilfing nahm in der Vorwoche den Baubeginn für die Neugestaltung der Landesstraße L61 vor.

Bedingt durch die Einbautenverlegungen der Stadtgemeinde Heidenreichstein, den damit verbundenen Grabungen und der alten Straßenkonstruktion entsprach die Fahrbahn der Landesstraße 61 im Ortsgebiet nicht mehr den heutigen modernen Verkehrserfordernissen. Jetzt wird saniert und die Nebenanlagen adaptiert.

Auf einer Länge von rund 670 Metern werden die Fahrbahnkonstruktion erneuert sowie die Quer- und Längsneigungen für einen optimalen Abfluss der Oberflächenwässer neu hergestellt. Einlaufschächte werden neu versetzt und notwendige Schachtanpassungen vorgenommen. Die Fahrbahnbreite wird entsprechend den örtlichen Verhältnissen in einer Breite von sechs Metern ausgeführt. Am südlichen Ortsende wird zum Erreichen der Fahrbahnbreite eine bestehende Stützmauer um rund 40 Meter verlängert. Auf die gesamte Länge werden als Abgrenzung zum Fließverkehr die Hoch-, Schräg- und Tiefborde neu hergestellt und Nebenflächengestaltungen durchgeführt.

Ortsdurchfahrt bis zu Sommerferien gesperrt

Für die Arbeiten an der Fahrbahn ist bis zum Beginn der Sommerferien eine Sperre der Ortsdurchfahrt von Haslau erforderlich. Die beschilderte Umleitung erfolgt über die L8201 Richtung Amaliendorf, die L8199 und L61 nach Seyfrieds, die L8199 Richtung Guttenbrunn und die L61 nach Haslau. Danach werden die Arbeiten an den Nebenflächen unter halbseitiger Verkehrsführung durchgeführt. Die Bauarbeiten werden von der Straßenmeisterei Waidhofen an der Thaya in Zusammenarbeit mit den Baufirmen der Region durchgeführt. Mit der Fertigstellung ist – je nach witterungsbedingtem Baufortschritt – im September zu rechnen.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 200.000 Euro, wobei rund 130.000 Euro auf das Land NÖ und rund 70.000 Euro auf die Stadtgemeinde Heidenreichstein entfallen.