Aussichtsturm in Heidenreichstein abgebaut. Ersatz für Aussichtspunkt gesucht, finanzielle Mittel sind aber beschränkt. Bürgermeister Gerhard Kirchmaier könnte sich Spendenaktion vorstellen.

Von Franz Dangl. Erstellt am 04. September 2019 (05:13)
Franz Dangl
An der leeren Stelle im Naturpark, wo der Aussichtsturm gestanden hat, plädiert Bürgermeister Gerhard Kirchmaier für die Errichtung einer Aussichts-Plattform.

Die Gmünder NÖN hatte im Vorfeld über das drohende Szenario berichtet, nun ist es tatsächlich eingetroffen: Der gerne benutzte Aussichtsturm im Heidenreichsteiner Naturpark wurde wegen seines desolaten Zustandes abgebaut, das Bauwerk ist Geschichte.

Nun suchen die Gemeindevertreter unter SP-Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und das Naturparkteam für einen gleichwertigen Ersatz dieses Aussichtspunktes, obwohl die vorhandenen finanziellen Mittel natürlich sehr eingeschränkt sind. Kirchmaier selbst plädiert für eine Aussichtsplattform. „Der Hochstand in seiner ursprünglichen Form würde zu teuer kommen und unsere Finanzmöglichkeiten weit übersteigen.“

Stadtchef rechnet mit Kosten bis 20.000 Euro

„Die Kosten für die angedachte Plattform liegen mit 15.000 bis 20.000 Euro noch immer sehr hoch, wobei zur Finanzierung natürlich auch Spenden höchst willkommen wären“, so der Bürgermeister.

Er will trotzdem alles versuchen, damit die Naturparkbesucher das Hochmoor eines Tages wieder von oben betrachten können.

Umfrage beendet

  • Aussichtsturm Heidenreichstein: Gelingt Nachfolgelösung?