Traditionelles Entenrennen: 1.000 Besucher und 5.000 gelbe Enten

Erstellt am 15. August 2022 | 10:58
Lesezeit: 2 Min
5.000 Plastik-Schwimmenten wurden in Weitra ins Rennen geschickt - um für deren Käufer Preise zu erschwimmen und Geld für die Unterstützung Bedürftiger zu sammeln.
Werbung
Anzeige

Befürchtungen in den Morgenstunden des 14. August, ob das Wetter umschlagen würde, bewahrheiteten sich nicht – es blieb niederschlagsfrei und so kamen an die 1000 Besucher ins Gabrielental bei Weitra, um das jährlich Spektakel mitzuerleben.

Der Rotary-Club Weitra um seinen neuen Obmann Michael Albert Meyer veranstaltet seit einigen Jahren dieses Charity-Event im Gabrielental, das von Huber Kainzer einst mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, mit dem Erlös Gelder für bedürftige Personen der Region zu sammeln.

5000 Schwimmenten wurden dazu im Bereich des ehemaligen Kraftwerks in den Lainsitz-Fluss gekippt. Dort begann ihre Reise ins Ziel bei der Kneippanlage. Für jede Ente, die das Ziel passierte, erhielt der Besitzer der Nummer einen der schönen Preise.

Der Kinder-Bewerb fand großen Anklang und jedes Kind bekam einen keinen Preis.

Mehr dazu in der nächsten Gmünder NÖN.

Werbung