25 Ziegen gerettet: Fünf Böcke suchen noch ein Zuhause

Der im Sommer 2019 in einem Wald bei Breitensee gefundene Ziegenbock „Karl Marx“ hat seit einiger Zeit neue Artgenossen: Wie berichtet ist er im Frühling in die Steiermark umgezogen. Fünf weitere Ziegenböcke aus dem Bezirk Gmünd sind vor Kurzem ebenfalls auf die dortige „Sonnenranch“ gezogen. Sie wurden im Sommer einer Tierhalterin abgenommen.

Erstellt am 20. November 2021 | 06:49

„Einer besachwalterten Bäuerin war der Ziegenbestand über die Ohren gewachsen. Freiwillig wollte sie die Ziegen nicht abgeben, so erfolgte aufgrund der fürchterlichen Zustände eine Abnahme der 25 Tiere“, erklärt Andrea Specht, Präsidentin des NÖ Tierschutzverbandes: „Viele Ziegen litten unter Hautproblemen und Unterernährung.“ Das Kremser Tierheim war nicht auf landwirtschaftliche Tiere eingestellt, konnte aber mithilfe anderer Vereine alle 25 Ziegen vor dem Schlachter retten und auch einen Hahn bergen, der in einem Kaninchenkäfig eingesperrt war. Der Großteil der Tiere fand in Oberösterreich und Salzburg ein neues Zuhause – bis auf jene fünf Ziegenböcke, die noch immer auf der Sonnenranch in der Steiermark untergebracht sind. Für die Böcke Angelo, Paul, Paddy und die unzertrennlichen Zwillinge Joey und Jimmy wird noch nach schönen Lebensplätzen mit viel Auslauf gesucht.

Interessierte können sich per Mail (office@ sonnenranch.at) oder telefonisch (0664/1310966) direkt an die Sonnenranch wenden.