Gut betreut durch die Ferien. Die Ferien stehen vor der Tür. Wer Betreuung braucht, bekommt sie.

Von Karin Pollak. Erstellt am 13. Juni 2019 (06:29)
Shutterstock.com/ Sergey Novikov
Endlich Ferien! Für die Eltern sind Ferien nur entspannend,wenn die Betreuung der Kinder gesichert ist.

In Riesenschritten nahen die Sommerferien – sehr zur Freude der Kinder. Die schul- und kindergartenfreien Wochen stellen für berufstätige Eltern aber oftmals eine Herausforderung dar. Die NÖN durchleuchtet das Angebot der Ferienbetreuung im Bezirk Gmünd.

Fakt ist: Die Kinderbetreuung während der Sommerferien passt weitgehend, das Angebot ist da und wird auch gut angenommen. Gemeinden, Kleinregionen und Vereine kommen dieser Aufgabe vermehrt nach. „Wichtig ist, dass die Finanzierbarkeit gegeben ist“, meint VP-Abgeordnete Margit Göll als Obfrau im Gemeindevertreterverband (GVV) für den Bezirk.

Die Ferienbetreuung sei gut aufgestellt: „Aber wir werden uns in Zukunft noch andere Modelle einfallen lassen müssen. Der Bedarf steigt nämlich ständig.“ In der Gemeinde Moorbad Harbach, wo Göll auch Bürgermeisterin ist, muss heuer dafür noch Personal angestellt werden. Die Kinderbetreuung für Kindergarten- und Volksschüler wird ganztags mit Mittagessen angeboten. Drei Wochen wird der Kindergarten geschlossen.

"Wichtig ist, dass die Ferienbetreuung großflächig und flexibel angeboten wird"

„Das sind die gesetzlichen Schließtage. Die Kinder brauchen nämlich auch Ferien von Institutionen und Zeit, die sie mit der Familie verbringen können. Das ist enorm wichtig“, so die ausgebildete Kindergartenpädagogin Göll. Die Kosten für die Ferienbetreuung übernimmt die Gemeinde. Gemeinsam mit der Gemeinde Unserfrau-Altweitra findet auch ein Ferienspiel statt.

Karl Harrer, Bürgermeister in Schrems und Bezirksobmann im GVV der SPÖ, sieht das ähnlich: „Wichtig ist, dass die Ferienbetreuung großflächig und flexibel angeboten wird. Natürlich liegt es am Kernpunkt, wie dieses Angebot angenommen wird. Denn viele Eltern greifen auf das Modell ‚Großeltern-Betreuung‘ zurück.“ Junge Eltern müssen arbeiten, daher müsse einfach die Kinderbetreuung funktionieren. „Das tut sie auch, ich habe noch keine Beschwerde erhalten.“

In Schrems sei das Angebot vorhanden. Im Kindergarten werden die Kinder wochentags von 7 bis 16 Uhr betreut. Drei Wochen lang ist geschlossen. Ebenso hält es das Storchennest für die Kleinsten. Zusätzlich gibt es ein Ferienprogramm über die Kleinregion. Es gibt auch wieder den „Kindersommer“. „Wenn jemand eine Betreuung für sein Kind braucht, dann versuchen wir, diese auch zu bieten“, so Harrer.

Camps, Kurse oder auch Ferienspiel bieten Spaß

In der Bezirkshauptstadt Gmünd ist ÖVP-Bürgermeisterin Helga Rosenmayer erfreut, dass viele Vereine den Kindern zu den von der Gemeinde gebotenen Betreuungsangeboten in den Ferien Camps oder Kurse anbieten: „Egal ob Tennis, Basketball oder Pfadfinder, da passiert wirklich viel, und die Kinder sind gerne dabei.“ Im Kindergarten und in der Volksschule startet das Betreuungsangebot wochentags um 7 Uhr. Auch im Kinderhaus in der Weitraer Straße können Kinder ab einem Jahr betreut werden. Der Bedarf sei seit Jahren hoch, für die Ferienbetreuung in der Volksschule und im Kinderhaus sind noch Anmeldungen möglich.

In vielen Gemeinden und Kleinregionen gibt es außerdem Ferienprogramme, die den Kindern Spaß und Action bieten. Auch dabei sind die Kinder optimal betreut und die Eltern können beruhigt ihrer Arbeit nachgehen.

Umfrage beendet

  • Kinderbetreuungsangebot in den Ferien ausreichend?