Groß Gerungs

Update am 06. Juli 2018, 09:59

von Redaktion noen.at

Sechs Verletzte bei Kollision: Auch Kinder unter Opfern. Schwerer Verkehrsunfall am Donnerstag-Abend im Bezirk Gmünd.

FF Großschönau

Eine 20-jährige Groß-Gerungserin war gemeinsam mit ihrer Mutter (38), ihren Geschwistern (7, 13) sowie ihrem zweijährigen Sohn auf der LB 119 unterwegs. Ein entgegenkommender Firmenkastenwagen, gelenkt von einem 22-Jährigen aus Moorbad Harbach, kam aus noch ungeklärter Ursache plötzlich auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Wagen der Frau.

Das Fahrzeug der 20-Jährigen wurde über die Straßenböschung in das angrenzende Feld geschleudert, wo es schwer beschädigt zum Stillstand kam. Beim Kastenwagen wurde durch die Wucht des Anpralles die linke vordere Achse herausgerissen. Das Fahrzeug schlitterte 40 Meter weiter, kam dann von der Fahrbahn ab und krachte nach weiteren 50 Metern gegen einen Baum.

FF Großschönau

Alle Unfallbeteiligten im Krankenhaus

Der 22-jährige Lenker musste mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Linz geflogen werden. Alle fünf Insassen des zweiten Fahrzeuges wurden von Rettungsfahrzeugen mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Zwettl eingeliefert.

Es waren die Notarzteinsatzfahrzeuge aus Gmünd und Zwettl, Rettungsfahrzeuge aus Weitra, Gmünd und Großgerungs, sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 10, weiters die Freiwilligen Feuerwehren Engelstein, Großschönau und Großgerungs mit fünf Fahrzeugen und 26 Mann im Einsatz.

Die LB 119 war rund zwei Stunden im Unfallbereich für den gesamten Verkehr gesperrt. Ein örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

FF Großschönau