Spendekonten für Halbwaisen füllen sich. Clubs spendeten an Familien, die Väter beim Zugunfall in Raasdorf verloren haben. Gemeinden richteten Konten ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. August 2019 (05:18)
Mit jeweils 1.000 Euro für die Familien Schmitner und Volkmann-Kurz stellten sich der Rotary-Club Weitra und der Lions-Club-Waldviertel ein. Das Geld überreichten die Präsidenten Johann Pollak (Rotary) und Gunter Badstöber (Lions) an die Bürgermeister Adolf Kainz aus Haugschlag und Christian Grümeyer aus Hoheneich im Beisein von Bezirkshauptmann-Stellvertreterin Barbara Stöger.
Karin Pollak

Nach wie vor trauern viele mit den beiden jungen Witwen und ihren kleinen Kindern mit, die ihren Gatten, Lebensgefährten und Vater auf tragische Weise bei einem Zugunfall in Raasdorf im Bezirk Gänserndorf verloren haben. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist angelaufen, die Gemeinden Hoheneich und Haugschlag haben wie berichtet Spendenkonten eröffnet.

Rotary-Club-Weitra sowie Lions-Club Waldviertel spendeten bereits jeweils 1.000 Euro für jede Familie. Die Spende über insgesamt 4.000 Euro wurde am 24. Juli auf „neutralem Boden“ – sprich in der Bezirkshauptmannschaft Gmünd – an die Bürgermeister Christian Grümeyer (Hoheneich) und Adolf Kainz (Haugschlag) im Beisein der Bezirkshauptmann-Stellvertreterin Barbara Stöger übergeben. „Wir helfen schnell und unbürokratisch, genau dafür sind wir da“, meinten Rotary-Präsident Johann Pollak und Lions-Präsident Gunter Badstöber.

"Beide Mütter müssen mit ihren kleinen Kindern ihr Leben neu ausrichten"

Die jeweiligen Bürgermeister wurden damit betraut, dieses Geld sofort an die Hinterbliebenen weiterzugeben. „Zum tragischen Verlust kommen in diesen Familien auch finanzielle Probleme. Beide Mütter sind jung und müssen mit ihren kleinen Kindern ihr Leben komplett neu ausrichten“, zeigten Grümeyer und Kainz auf. In den nächsten Gemeindenachrichten von Hoheneich und Haugschlag sowie im Amtsblatt der Bezirkshauptmannschaft soll ebenfalls über das Schicksal berichtet werden. Der Tenor: Man hoffe auf viele Spenden, weil jeder Euro gebraucht werde.

Wer ebenfalls helfen will: Für Barbara Schmitner aus Nondorf (Hoheneich) können Spenden auf das „Spendenkonto Schmitner“ mit dem IBAN: AT54 3241 5091 0100 0017 bei der Raiffeisenbank Oberes Waldviertel einbezahlt werden. Wer Sabrina Kurz aus Haugschlag unterstützen will, kann das auf dem Spendenkonto „Familie Volkmann-Kurz“ mit dem IBAN: AT58 3241 5000 0050 3110 tun. Zahlscheine liegen in den Raiffeisenbank-Filialen und am Gemeindeamt Haugschlag auf.