Blues trifft Malerei. Blues in der Landschaft: „Musikmaler“ Adi Schmölzer war bei Bluespumpm zu Gast – und widmete ihr eine Serie.

Erstellt am 11. Juni 2014 (12:20)
NOEN, E. Schmölzer
Bilder, die zur Musik der »Blues-pumpm« entstanden sind: die Musiker Wolfgang Frosch, Judith Pechoc und »Zappa« mit dem Kärntner Maler Adi Schmölzer (v.l.). Foto: E. Schmölzer

Eine bemerkenswerte Begegnung fand am 4. Juni in Amaliendorf statt: Der legendären Band Bluespumpm wurden von dem Kärntner Maler Bilder gewidmet, die zu ihrer Musik entstanden sind.

Kraftvolle Bilder in der Heimat der Band

Adi Schmölzer verwandelt Musik in Bilder – nach eigenen Worten „ergänzt er die Musik für sich mithilfe der Malerei“. Die Bluespumpm war ihm als musikalischem Feinspitz schon lange ein Begriff, doch erst durch persönlichen Kontakt zu Bluespumpm-Leader Zappa fing er Feuer und malte innerhalb kürzester Zeit eine ganze Gemälde-Serie zu Bluespumpm-Songs. Was lag näher, als diese kraftvollen Bilder in die Heimat dieser Klänge zu bringen?

So ergab sich ein überraschendes Kunstprojekt: Adi Schmölzer schmiegte seine Werke für fotografische Aufnahmen in die mystische Landschaft rund um den großen Wackelstein in Amaliendorf bei Heidenreichstein und arrangierte seine „Village-Bilder“ in der Edlau, in der die Band jahrelang gemeinsam geprobt und gewirtschaftet hatte.

Youtube-Clip mit Motiven Adi Schmölzers

Eine Weiterentwicklung dieses Kunstprojektes ist derzeit auch angedacht. Ein Videoclip auf YouTube, der auf das bevorstehende 40-jährige Blues-pumpm-Jubiläum hinweist, wurde mit Motiven Adi Schmölzers illustriert.

Künstlerische Kooperationen sind für die Bluespumpm nicht neu, wurden doch bereits einige CD-Covers der Waldviertler Kult-Band ausgesprochen künstlerisch gestaltet.