Messe in Mundart. Gerald Zeller komponierte die "Brandler Mundartmesse", die am Sonntag, 19. Oktober erstmals ganz gesungen wird.

Von Sonja Eder. Erstellt am 16. Oktober 2014 (07:00)
NOEN, Sonja Eder
Gerald Zeller dirigiert am kommenden Sonntag seine "Brandler Mundartmesse" selbst. Es singen seine Kollegen der Singgemeinschaft Brand Beate Porod, Martina Schindl, Caroline Porod, Verena Fürnsinn, Renate Mader-Zeller, Sieglinde Pichler, Elfriede Fürnsinn, Michaela Arnberger, Gerda Apfelthaler, Katharina Apfelthaler, Manfred Fürnsinn, Susanne Moldaschl, Karin Porod, Bettina Riedl, Karl Riedl, Jürgen Uitz und Andreas Schindl.

Jenen Ehepaaren, die am kommenden Sonntag, 19. Oktober um 9.30 Uhr in der Kirche in Brand ihre Ehejubiläen zelebrieren, wird dieser Tag ewig in Erinnerung bleiben. Denn ihnen zu Ehren findet die Weltpremiere der „Brandler Mundartmesse“ von Gerald Zeller statt. Die Messe, die dem liturgischen Aufbau mit Eingangslied, Gloria, Zwischengesang, Gabenbereitung, Heilig, Lamm Gottes, zur Kommunion und dem Schluss aus acht Liedern besteht, hat Gerald Zeller speziell vierstimmig für die Singgemeinschaft Brand komponiert, wobei auch der Text seiner Feder entsprungen ist.

Komponist des Marschs "Brand grüßt"

Zeller, der eine Reihe an Werken für Blasmusik und unterschiedlichste Lieder komponiert hat – darunter auch sein Marsch „Brand grüßt“ – aber auch ein leidenschaftlicher Chorsänger ist, schuf die „Brandler Mundartmesse“ als a capella Messe. Das eine oder andere Lied daraus wurde heuer bei der Firmung gesungen, am Sonntag wird die gesamte Messe der Bevölkerung präsentiert. Die Idee zur „Brandler Mundartmesse“ kam Zeller Weihnachten 2013, am Ende der Weihnachtsferien war sie bereits fertig. „Das Texten gehört zum Komponieren, manchmal ergibt sich die Melodie aus dem Sprachrhythmus des Textes“, freut sich Zeller auf die Erstaufführung der Messe.


Zur Person

Gerald Zeller, Lehrer, geboren am 10. September 1966, lernte schon im Volksschulalter Akkordeon, Klarinette und Horn und wurde 1978 Mitglied der Trachtenkapelle Brand unter Kapellmeister Tomaschek. Ab 1991 Leiter der Musikschule Brand-Nagelberg, seit 1998 Organist in Brand, seit 2002 Standortkoordinator des Standortes Brand des Musikschulverbandes Oberes Waldviertel. Zeller begann in den 1980er-Jahren zu komponieren, darunter Trauerlieder, Choräle für Blasmusik, Märsche und Walzer, vor allem Polkas – teilweise instrumental, hauptsächlich jedoch mit selbst verfassten Texten. Weiters Lieder, Weihnachtslieder und die „Brandler Mundartmesse“.