Weihnachtsbeleuchtung für den guten Zweck. Weihnachtsbeleuchtung am Haus von Karl Adamec und Brigitte Schmidt wuchs auf 10.000 LED-Lampen an. Spenden für St. Anna Kinderspital wieder möglich.

Von Christine Deutsch. Erstellt am 07. Dezember 2017 (03:47)
Christine Deutsch
Die „Cityhall Linedancer“ aus Schrems waren dieses Jahr bei der Lichteröffnung mit von der Partie und unterstützen damit die Spendenaktion an das St.-Anna-Kinderspital. Am Bild: Daniela Henebichler, Margit Deutsch, Antonia Stoifl, Melitta Müller und Andrea Tuma (1. Reihe, von links), Gabriele Schipany, Rita Butschell, Gerlinde Macho, Gerti Frühwirth, Elfi Wally, Silvia Fuchs und Gertrude Macho (2. Reihe), Roswitha Koppensteiner, Monika Ableidinger, Brigitte Schmidt und Astrid Polzer (3. Reihe).

Großer Anziehungspunkt und Blickfang ist auch dieses Jahr wieder das Haus von Karl Adamec und Brigitte Schmidt. Die umfangreiche Weihnachtsbeleuchtung nach amerikanischem Vorbild wird in der Adventzeit von vielen Passanten zwischen Brand und Alt-Nagelberg bestaunt.

Um die 10.000 LED-Lampen sind schon im Garten der beiden zwischen Schneemann, Weihnachtsmann und Schlitten verbaut – das Lichtermeer wuchs auch heuer weiter.

Durch den tollen Spendenerfolg vom Vorjahr an das St.-Anna-Kinderspital haben sich Adamec und Schmidt heuer wieder etwas Tolles einfallen lassen: So waren die „Cityhall Linedancer“ aus Schrems erstmals bei der traditionellen „Eröffnung der Lichter“ am Samstag mit dabei, sorgten für Stimmung und tanzten für den guten Zweck. Auch die Bäckerei Köpf aus dem Ort beteiligte sich dieses Jahr mit Gebäckspenden an der Lichteröffnung, wo mit Freunden und Verwandten gefeiert wurde.

Bis zum Dreikönigstag kann das Lichtermeer in Brand bestaunt und natürlich für den guten Zweck gespendet werden. „Wir freuen uns, wenn wir Kindern damit eine Freude machen können und dabei auch durch Spenden der Besucher das St.-Anna-Kinderspital wieder unterstützen können“, freuen sich Adamec und Schmidt.