Jetzt wirklich: „Wilder Westen“ liegt in Gmünd.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 09. Juni 2018 (13:24)

Die Bezirkshauptstadt Gmünd ist seit 9. Juni um eine touristische und wirtschaftliche Attraktion reicher, die noch dazu die Komponenten Naturschutz und Hochwasserschutz verbindet: VP-Landesrat Ludwig Schleritzko erklärte die Wasserbüffelweiden als Einstimmung auf das erste „Büffelfest“ für eröffnet.

Viele hundert Schaulustige lauschten in der Lainsitzniederung zwischen Latschenhütte und Wasserfeld den Festreden mit erklärenden Worten über Sinn & Zweck der Einrichtung und Dankesworten für alle Beteiligten – und verfolgten neugierig den ersten kurzen Auftritt der Tiere vor Publikum mit.

Schleritzko nach der Anreise per Schmalspurbahn zur vorübergehenden Haltestelle direkt über der Büffelweide, wo schon Cowboys und -girls ein Auge auf die Tiere hatten: Der „Wilde Westen“ liege nun tatsächlich in Gmünd.