Chili Gym insolvent: Studios laufen weiter. Nächste Insolvenz / Erster Teil der Chili-Gym-Kette muss in die Sanierung, Rest folgt. Im Waldviertel sperrt nur Waidhofner Studio zu.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 18. Dezember 2013 (23:59)
NOEN, Markus Lohninger
Das Fitness-Studio in der Kirchengasse in Gmünd ist das überregionale Aushängeschild der Chili-Gym-Kette. Der Betrieb läuft dort, in Weitra und Zwettl während des Sanierungsverfahrens normal weiter.
Von Markus Lohninger

WEITRA / Einen kometenhaften Aufstieg hatte die Fitnesscenter-Kette Chili Gym mit Sitz in Weitra nach der Gründung der ersten Außenstelle in Gmünd im März 2010 genommen: Innerhalb von nur dreieinhalb Jahren wurden unter dem Namen Chili Gym neun weitere Studios eröffnet, wobei die Fühler bis Gerasdorf bei Wien und in die Steiermark (Liezen, Bad Aussee, Fürstenfeld) ausgestreckt wurden.

Der Expansionskurs erlitt am 11. Dezember einen herben Dämpfer: Eine der drei Betreiber-Gesellschaften, die für Studios in Weitra, Gmünd, Zwettl und Waidhofen zuständige Chili Gym OG, musste ihre Zahlungs-Unfähigkeit eingestehen und beim Landesgericht Krems ein Sanierungsverfahren (ohne Eigenverwaltung) anmelden. Den Antrag stellte der Gmünder Anwalt Edmund Kitzler, der zuletzt erfolgreich an der Rettung der Käsemacher beteiligt war.

Gegenüber der NÖN kündigte Kitzler auch die Eröffnung von Konkursverfahren über die zwei anderen Gesellschaften (Chili Gym Ost bzw. Süd GmbH) an, denen Alexander Lins als Geschäftsführer vorsteht. Kitzler sieht für diese Gesellschaften mit insgesamt sieben Studios keine Zukunft: „Eine Sanierung ist nicht geplant. Wir verhandeln mit lokalen Betreibern – nur wo welche gefunden werden, läuft der Betrieb weiter.“

Gmünd, Weitra & Zwettl sollen gerettet werden 

Die Chili Gym OG als Betreiberin der vier Waldviertler Studios steht mit einem mittleren sechsstelligen Betrag in der Kreide, Forderungen können bis 29. Jänner angemeldet werden.

Edmund Kitzler deutet einen Zusammenhang mit den anderen Gesellschaften an, spricht von „gewissen Haftungen“, will aber nähere Hintergründe zur Insolvenz der OG nicht nennen. „Das defizitäre Center in Waidhofen wird noch vor Weihnachten geschlossen“, sagt er jedenfalls. Aber: „Nur mit den Studios in Gmünd, Weitra und Zwettl wäre der Betreiber überlebensfähig.“ Diese drei Standorte laufen derzeit normal weiter, sollen sogar aufgewertet werden.

NOEN, Markus Lohninger
x

Weitra bilanziert Kitzler zufolge leicht defizitär, Zwettl ausgeglichen. Das Chili Gym im ehemaligen Ruzicka-Kaufhaus in der Kirchengasse von Gmünd ist alleine mit 850 Monatskarten-Besitzern hochprofitabel (Weitra hat 250, Zwettl 700 Monatskarten). Geschäftsführender Gesellschafter der OG ist Jürgen Hobiger. Sein Ziel ist es, „mit den drei Studios reibungslos weitermachen zu können. Wir wollen uns festigen und die Nummer eins bleiben.“ Die OG hat kaum Miet-Rückstände, muss für ihre Top-Geräte aber laufend Leasingraten zahlen.

Um die Fixkosten zu reduzieren, will Schuldnervertreter Kitzler teils Personal abbauen.