Weitraer Stadtpfarrer bald in Pension. Leszek Bubinski ist seit 2005 Pfarrer in Weitra. Im August hört er auf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Februar 2021 (03:16)
Weitraer Kirche
Stadtgemeinde Weitra

Gerüchte gab es schon länger, aber jetzt ist es fix: Der Weitraer Stadtpfarrer Leszek Bubinski wird noch heuer seine Pension antreten. Dieses für August geplante Vorhaben gab der Pfarrer selber im Rahmen der Sonntagsmesse in der Vorwoche bekannt.

Dass Bubinski seinen Pensionsantrag abgegeben hat, wurde auch seitens der Diözese St. Pölten bestätigt. Wer Bubinski in der Pfarre Weitra nachfolgen wird, ist noch offen. „Nachbesetzungen erfolgen immer mit 1. September“, heißt es dazu.

„Derzeit werden für einige Pfarren in unserer Diözese Nachfolger von Priestern gesucht, die heuer in Pension gehen werden. Dazu laufen die Gespräche. Die neuen Seelsorger werden immer bei einem gemeinsamen Termin bekannt gegeben. Heuer soll dieser Termin noch vor dem Sommer stattfinden“, betont die Pressesprecherin der Diözese St. Pölten, Katharina Brandner.

Leszek Bubinski kam 2005 nach Weitra

Leszek Bubinski ist seit September 2005 Pfarrer in Weitra, er löste damals den Langzeit-Pfarrer Rudolf Stark ab. Bubinski wurde 1983 in Polen zum Priester geweiht und kam vier Jahre später nach Österreich in die Diözese St. Pölten. Zuerst war er zwei Jahre in Tulln als Kaplan tätig. Danach war er drei Jahre als Pfarrer in Opponitz an der Ybbs (Bezirk Amstetten) eingesetzt und elf Jahre in Oberwölbling (Bezirk St. Pölten-Land).