Der Anstand. Christian Polito übers Wählen.

Von Christian Polito. Erstellt am 06. Oktober 2019 (06:07)
zVg/privat

Jetzt is des ja so, dass man nicht immer die Wahl hat – wie zum Beispiel meinereiner in der dritten Woche im Spital. Den Nationalrat in Österreich durfte ich auch nicht wählen, was im Moment allerdings weniger schlimm ist als mein kleiner Spitals-Marathon. Sonst müsste ich mich mit der Meinung herumschlagen, dass man als Demokrat die Wahlfreiheit in Form einer aktiven Wahl in Anspruch zu nehmen hat. Der beste Spruch dabei ist dann der des geringeren Übels, dass man halt wählen soll, weil man sich sonst nicht beschweren darf.
Bullshit sag i und häng ein „ze fix no amoi“ glei mit dran!

Du Spezi, erstens bedeutet Wahlfreiheit, dass ich die Freiheit hab wählen zu dürfen und nicht zu müssen, also steck dir dein antidemokratisches „müssen“ gleich mal an eine Stelle, die dir mein Chef Markus auf Nachfrage erläutert.

Arvid Uhlig
Christian Polito

Der zweite Punkt ist aber ein noch viel wichtigerer und betrifft das geringere Übel. Wie zum Teufel – wahlweise fürn Chef: um Himmelswillen – hat man‘s gschafft, den Anspruch der Leut auf solch ein unterirdisches Niveau zu senken? Wenn ich nen Handwerker brauch, will ich den Besten und nicht das „geringste Übel“-Geschwätz. Wenn ich in ein Restaurant geh, such ich mir auf der Karte auch nicht das geringste Übel aus. Und was ich von Leuten halt, die das geringste Übel ehelichen, damit des halt auch amoi gmacht is, kann man sich denken.

Wurscht.

Selbstredend darf ich mich auch drüber aufpudeln, wenn‘s nur noch schlechte Restaurants oder Handwerker gibt – dazu muss ich das grottenschlechte „Angebot“ natürlich nicht in Anspruch nehmen. Auf einem der Wahlplakate wurde gfragt, wen der Anstand wählen würde, und ich sags dir, wie’s is: im Moment niemanden.

Aber aus Sicht eines Wählers könnt’s ja eh schlimmer sein und der Nichtwähler könnt jetzt oder kurzum, ganz grün hinter den Ohren oder pink bis rot vor Wut, „Zack Zack Zack“ die „falsche“ Partei wählen. Also ist der Nichtwähler gar nicht so schlimm dran. Wega des geringeren Übels warats gwesen...