Herz und Eier. Christian Polito über Helden des Alltags...

Von Christian Polito. Erstellt am 12. Mai 2019 (00:07)
privat

Aus einem 400 Jahre alten Vierkanter ein Business zu machen ist nicht wirklich einfach, aber jedes Jahr machen wir Fortschritte.

Unser Gästeminibungalow „Grüne Wiese“ läuft dank meiner Steffi, die im Bayerischen Hof in München gearbeitet hat, echt klass - glernt is glernt! Diesen Bereich wollten wir also erweitern, nur wie?!

Eines Tages postet der Harry was auf Facebook - eine Art Tinyhaus, das gar nicht tiny is und bei Gmünd steht. Der Besitzer Georg hat viele Interessenten ghabt, sich aber für uns entschieden, weil er unser Projekt Edermühle einfach leiwand findet. Jetzt muss das Ding aber noch von Gmünd zu uns kommen.

Leichter gesagt als getan - ins Detail will ich gar nicht gehen, weil ich sonst noch mal narrisch werd, verstehst?!

Der Punkt is einfach, dass es immer noch Helden des Alltags gibt, die anderen Menschen, auch wenn sie die nicht ein mal besonders gut kennen, unterstützen und ihre Hilfe anbieten - dafür braucht man ein Herz und in ganz besonderen Momenten brauchts sogar noch mehr.

Und so will ich mich ganz offiziell bei folgenden Helden des Alltags bedanken, die mit Herz und Eiern bei der Sache waren, denn schon Tor-Titan Olli Kahn sagte einst nach einem schwierigen Spiel: „Eier! Wir brauchen Eier!“

Arvid Uhlig
Christian Polito

Carina & Hans - danke für die psychologische Unterstützung - wegam Herz warats gwesen! Sigi - danke fürn Kipper - wegam Herz warats gwesen! Markus - danke fürs spontane Anpacken - wegam Herz warats gwesen! Reinhard - danke für alles andere - wega den Eiern warats gwesen!

Das Tinyhouse, das gar nicht tiny ist, ist jetzt endlich in der Edermühle. Wie es weitergeht, wird man sehen, aber bis jetzt haben Steffi und ich ja schon viel Durchhaltevermögen und Fantasie bewiesen, wenn es um Städter aus München im Waldviertel geht.

Miteinand und dem ein oder anderen Helfer pack ma die nächste Etappe sicherlich auch - wegam Herz und den Eiern warats gwesen…