Gmünder Sole-Felsen-Welt: Auf den Gin gekommen. Erster „Sole Felsen Gin“ nach Rezeptur des Geschäftsführers. Auch eigene Tortenkreation ist geplant.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 11. Oktober 2020 (06:22)
Geschäftsführer Bernhard Strohmeier (Mitte) & Co präsentieren den „Sole Felsen Gin“ als erstes selbst kreiertes Eigenprodukt.
privat

Gin erobert als Trend-Getränk die weite Welt – und neuerdings auch die beschauliche Sole-Felsen-Welt: Die ersten 40 Flaschen des nur für Gmünd gebrannten „Sole Felsen Gin“ sind vorige Woche eingetroffen.

Brennmeister vom Ergebnis selbst positiv überrascht

Gebrannt wurde in der preisgekrönten Lustenauer Destillerie Freihof, die die Gmünder Erlebniswelt schon zuvor mit verschiedenen hochprozentigen Erzeugnissen belieferte. Im Gespräch mit einem Außendienst-Mitarbeiter sei schließlich die Idee zur Entwicklung des eigenen Gin gekommen, sagt Geschäftsführer Bernhard Strohmeier, der in der Folge auch für die Rezeptur verantwortlich zeichnete.

„Einen ganzen Tag lang wurde getüftelt, verkostet und abgestimmt – und dann nach meinen Zutaten gebraut“, schmunzelt er: Vom Ergebnis sei dann der Brennmeister selbst positiv überrascht gewesen.

Haustorte ist in Vorbereitung

Neben Wacholder und Orangenschale fanden unter anderem Pfefferbeere und Zitronenthymian den Weg in das Destillat, „das verleiht ihm eine besondere, leichte eigene Schärfe“. Der „Sole Felsen Gin“ kann im Wintergarten-Restaurant und in der Hotelbar verkostet und im Hotelshop als Mitbringsel erworben werden, der Barkeeper testet neben einer Gin-Tonic-Variante auch weitere Kreationen.

Der Gin soll nicht das einzige Eigenprodukt der Sole-Felsen-Welt werden: Die Entwicklung einer eigenen „Sole-Felsen-Welt Torte“ ist in Vorbereitung, die ersten Kostproben soll es noch vor Weihnachten geben.