Fünf Jugendliche in Gmünd auf Diebestour. Der Einbruch im Hanfshop vom Kurt Karasek, der sich am 18. Oktober ereignet hat, ist geklärt. Fünf Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren wurden von der Polizei ausgeforscht.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 18. Februar 2021 (16:25)
Symbolbild
shutterstock/Mehaniq

Auf das Konto dieser Jugendbande gehen auch noch weitere Strafdaten. Der angerichtete Schaden wird mit rund 13.500 Euro beziffert.

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Gmünd die fünf Jugendlichen auszuforschen. Laut Polizei verübten diese zwischen 25. Juni und 30. November des Vorjahres im Gmünder Stadtgebiet eine Vielzahl von Straftaten.

Bei den Jugendlichen wurde zahlreiches Diebesgut wie Dokumente, Bargeld, Geldbörsen, Zigaretten, Wasserpfeifen, Bong, E-Zigaretten, diverse Schlüssel, Genussmittel, Handkassen, Spielekonsolen X-Box und Wii, DVD und Spiele sowie Lautsprecher, sichergestellt. „Diese Gegenstände wurden einerseits bei Diebstouren aus unversperrten Fahrzeugen und andererseits auch bei diversen Einbruchsdiebstählen in Lokalen und Geschäften in Gmünd erbeutet“, heißt es von der Polizei, die den von den fünf Jugendlichen angerichteten Schaden mit rund 13.500 Euro angibt.

Die Beschuldigten werden wegen gewerbsmäßigen Diebstahl, Einbruchsdiebstahl, diversen Diebstählen und Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Krems angezeigt.

Seitens der Polizei gehe man aber davon aus, dass es noch weitere Geschädigten gebe. Im Zuge der Erhebungen ergaben sich nämlich Verdachtsmomente, dass die Beschuldigten im Oktober des Vorjahres Diebstähle aus zahlreichen unversperrten Fahrzeugen im Stadtgebiet von Gmünd begangen haben könnten. Mögliche Geschädigte können sich bei der Polizeiinspektion Gmünd unter Tel. 059133/3400 melden.