Eine Schule trägt Trauer. Roland Tüchler (Öko-Fit-Hauptschule) erlitt beim Aufstieg zu den Krimmler Wasserfällen einen Herzinfarkt. Der beliebte Lehrer und Rot-Kreuz-Helfer verstarb noch in Salzburg.

Erstellt am 11. Juni 2014 (11:09)
NOEN, privat
Roland Tüchler (58) erlitt bei den Krimmler Wasserfällen einen Herzinfarkt, zwei Tage später verstarb er im Krankenhaus. Foto: privat

Die gesamte Öko-Fit-Hautpschule Gmünd ist geschockt. Lehrer Roland Tüchler (58) erlitt während der Projektwoche in Salzburg einen Herzinfarkt und musste mit dem Notarzt-Hubschrauber ins Krankenhaus Salzburg geflogen werden. Dort verstarb er am 5. Juni.

Schüler von Kriseninterventionsteam betreut

Roland Tüchler, der Klassenvorstand der 4a-Klasse, sowie drei weitere Begleitlehrer und 40 Schüler der 4a- und 4b-Klasse befanden sich in der Vorwoche auf Projektwoche in Piesendorf. Von dort aus wurden am 3. Juni die Krimmler Wasserfälle besucht. Am Weg zu den Wasserfällen passierte das Unglück: Roland Tüchler brach am Berg zusammen.

NOEN, BilderBox.com/Erwin Wodicka
x

„Das war für alle eine besonders tragische Situation. Aber sie ist sehr professionell abgelaufen – die Schüler wurden sofort vom Kriseninterventionsteam und den Lehrern betreut“, berichtet Direktor Christian Skoll gegenüber der NÖN.

Projektwochenleiter Dieter Schuh kümmerte sich sofort um seinen Kollegen und reanimierte ihn. Nachdem alle Rettungskräfte verständigt waren, brachten die anderen Lehrer die Schüler vom Unglücksort weg. Roland Tüchler wurde mit dem Notarzthubschrauber nach Salzburg geflogen. Die Schüler wurden sofort im Anschluss psychologisch von einem Kriseninterventionsteam betreut. „Diese Fachleute haben uns auch geraten, die Projektwoche nicht abzubrechen“, so Skoll.

Trauer auch beim Roten Kreuz in Gmünd 

Die Schüler kehrten somit erst am 6. Juni aus Salzburg zurück. An diesem Tag erfuhr die Lehrerschaft vom Ableben ihres beliebten Kollegen. Roland Tüchler, der über 30 Jahre lang als Lehrer tätig gewesen war, unterrichtete Deutsch, Ökologie, Biologie und Berufsorientierung. Großes Engagement zeigte er beim Aufbau des Ökozweigs an der Öko-Fit-Hauptschule.

„Wir sind tief betroffen, verlieren wir doch einen ausgezeichneten und kompetenten Lehrer und Kollegen, der allen geholfen und viele unterstützt hat. Er stand immer hinter dem, was er in den Klassenzimmern unterrichtet hat. Er hinterlässt ein großes Loch“, betont Direktor Skoll. In seiner Freizeit unterstützte Tüchler das Rote Kreuz Gmünd. „Roland war Jahre lang eine wichtige Stütze in Gmünd und in vielen Tätigkeitsbereichen aktiv“, zeigt sich auch RK-Bezirksstellengeschäftsführer Markus Hobiger vom plötzlichen Tod Tüchlers betroffen.

„Stets hatte Roland ein offenes Ohr“

2005 begann Roland Tüchler als Rettungssanitäter, 2007 absolvierte er die Ausbildung zum Notfallsanitäter. Er versorgte zahlreiche Patienten in Akutsituationen nach Unfällen oder bei schweren Erkrankungen mit sanitätstechnischen Maßnahmen und begleitete sie sicher in das geeignete Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Darüber hinaus war er als Betreuer in der Gmünder Jugendgruppe, als Schriftführer-Stellvertreter der Ortsstelle Gmünd und als Mitarbeiter im Bezirkskommando tätig. „Stets hatte Roland ein offenes Ohr für die Sorgen, Wünsche und Probleme seiner Kollegen und verstand es, junge Mitarbeiter für das Rote Kreuz zu begeistern und sie in ihren Aufgabenbereichen zu fördern“, betont Hobiger.

Roland Tüchler hinterlässt seine Gattin, drei erwachsene Kinder, zwei Enkelkinder und seine Eltern. Das Begräbnis findet am 13. Juni um 14 Uhr am Friedhof in Gmünd statt. Die gesamte Öko-Fit-Hauptschule wird daran teilnehmen.