Eine Vogelrettung zum Geburtstag. Für den Weitraer Schlossermeister Gerhard Kugler hatten es die letzten Tage in sich. Nachdem er sich um die kaputte Eingangstür bei der Weitraer Apotheke kümmern musste, wurde er am 30. September zu einem „tierischen Einsatz“ geholt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 30. September 2020 (20:29)

„Gegen 10.30 Uhr riefen mich Stefan und Katrin Rauch, die Inhaber vom Weitraer Unimarkt, ganz verzweifelt an. Ein Vogel saß nämlich in einem Formrohr fest“, erzählt Kugler.

Ausgerüstet mit Flex und Bolzenschneider rückte er aus. Zu sehen war nur der Kopf des kleinen Vogels, der in das rund drei Meter hohe Formrohr in der Warenübernahme-Halle gefallen sein dürfte. Der Vogel saß im Rohr fest, nur seinen Kopf konnte er durch eine kleine Öffnung ins Freie stecken.

„Mit der Flex ging nichts, durch die Funken hätte das Federkleid Feuer gefangen“, betont der Schlossermeister. Kurzerhand wurde sein Mitarbeiter Michael Bauer mit der großen Stichsäge angefordert und das Rohr damit ein Stück über und auch unter dem Vogel durchtrennt. „Dabei haben wir den Vogel mit einem Stück Pappendeckel vor möglichen Eisenspänen geschützt.“

Nachdem Gerhard Kugler das durchtrennte Stück des Formrohres auseinandergebogen hat, flatterte der kleine Spatz davon.

„Stefan Rauch wollte diesen Einsatz natürlich bezahlen. Aber er hatte Geburtstag und natürlich hat er diese Vogelrettung geschenkt bekommen.“

Alle Beteiligten waren über den glücklichen Ausgang dieser speziellen Rettungsaktion froh.