Pkw krachte gegen einen Strommasten: drei Verletzte. Nächtlicher Einsatz bei Eiseskälte in Schandachen (Gemeinde Litschau): Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd war am 13. Februar gegen 2 Uhr mit seinem Pkw gegen einen Strommasten gekracht, es gab drei Verletzte. Auch der Notarzt-Hubschrauber musste ausfliegen.

Von APA / NÖN.at und Red. Gmünd. Erstellt am 13. Februar 2021 (09:57)
Der Notarzthubschrauber Christophorus 2 war im Einsatz (Symbolbild)
ÖAMTC/Postl

Der 23-Jährige, der auf der Gemeindestraße in Richtung Türnau auf Schneefahrbahn aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, erlitt laut Landespolizeidirektion Verletzungen unbestimmten Grades und musste mit dem Notarzthubschrauber Christophorus II ins Landesklinikum Horn geflogen werden.

Ein 32-Jähriger und ein 22-Jähriger, die sich ebenfalls im schwer beschädigten Pkw befunden hatten, kamen laut Polizei mit leichten Verletzungen davon und wurden mit der Rettung ins Gmünder Klinikum gebracht.

Bei minus 15 Grad Celsius standen neben dem Team des Christophorus II auch Polizei, Rettungsmannschaften aus Litschau, Schrems und Waidhofen, die Feuerwehren Schandachen, Litschau und Heidenreichstein sowie Netz NÖ im Einsatz.