Was wurde aus dem Stemmer-Weltmeister Alois Stoifl?. Er war schon als Jugendlicher sportlich unterwegs und konnte im Laufe seiner Gewichtheberkarriere zahlreiche Titel einheimsen: Die Rede ist von Alois Stoifl, der in Wielings (Gemeinde Eisgarn) aufgewachsen ist und in der Pension in seinen Heimatort zurückgekehrt ist.

Von Franz Dangl. Erstellt am 27. Juli 2020 (05:59)
Alois Stoifl brachte es auf je drei Welt- und Europameistertitel.
Franz Dangl

Im Alter von 15 Jahren kam Alois Stoifl zum „Stemmsport“ und galt schon damals als großes Talent in der Szene. Anfangs noch im Waldviertel engagiert, wechselte Stoifl schließlich nach Wien, wo er 40 Jahre lang als Polizist im Einsatz war.

Trotz seines beruflichen Engagements kam dabei auch sein Hobby nie zu kurz. Neben 24 Meistertiteln in verschiedenen Gewichtsklassen stand er international 14-mal auf dem „Stockerl“ und schaffte als absoluten Höhepunkt seiner Sportlerlaufbahn jeweils drei Weltmeister- sowie Europameistertitel bei den Senioren. Im Alter von 70 Jahren war aber dann endgültig Schluss mit dem Kraftsport.

Stoifl, der seit seiner Pensionierung wieder in Wielings lebt, geht es nun ruhiger an. „Ich freue mich immer über Besuche meiner Kinder und Enkelkinder, erkunde bei Wanderungen mit meiner Frau die Heimat und halte mich auch mit ausgiebige Radtouren fit.“