Impfungen im Gmünder Bezirk ab Mitte Jänner. Die Zahl der Corona-Infizierten sinkt, es gab auch keine Anzeigen.

Von Karin Pollak und Anna Hohenbichler. Erstellt am 31. Dezember 2020 (11:38)
Symbolbild
BaLL LunLa, Shutterstock.com

Etwas Entspannung brachten die Weihnachtsfeiertag puncto Corona.

Fallzahlen im Sinken

Aktuell sind 102 Personen erkrankt und 277 in Quarantäne. Die Anzahl der an oder mit Corona Verstorbenen liege laut Bezirkshauptmann-Stellvertreterin Isabella Stöger bei 37, davon seien 34 Sterbefälle direkt im Bezirk verzeichnet worden.

Im Landesklinikum Gmünd werden 18 Patienten betreut, einer davon auf der Intensivstation. Von den Pflege- und Betreuungszentren Schrems, Litschau und Weitra werden jeweils ein Fall von Corona gemeldet.

Noch keine fixen Termine

Wann in diesen Heimen mit der Corona-Impfung gestartet werden kann, ist nicht fix. Die Direktoren Sabine Englmaier (Weitra) und Johann Deinhofer (Litschau, Schrems) rechnen damit, dass die Impfungen etwa Mitte bis Ende Jänner für Bewohner und Mitarbeiter angeboten werden können. Denn: Die ersten Tranchen der Impfstoffe seien an jene Einrichtungen verteilt worden, die momentan akute Infektionszahlen verzeichnen.

Auch mit Detailinformationen zu den für 16. und 17. Jänner geplanten Massentests sei erst nach dem 6. Jänner zu rechnen.

Ruhige Feiertage

Laut Polizei sind die Weihnachtsfeiertage ruhig verlaufen. Es dürfte sich der Großteil der Bürger an die Ausgangsbeschränkungen gehalten haben. „Im privaten Bereich können wir nur bei konkreten Anzeigen einschreiten, diese hat es aber in den vergangenen Tagen nicht gegeben“, heißt es vom Bezirkspolizeikommando.