Neuer Shop am Gmünder Stadtplatz. Der Linzer Peter Gratz, der jetzt in Weitra wohnt, richtet in der ehemaligen Buchhandlung Spazierer einen Shop für „Gebrauchtes, Neues und Günstiges“ ein.

Von Karin Pollak. Erstellt am 26. November 2020 (04:32)
Peter Gratz und Dorada Badulescu wollen nach dem Lockdown ihren Shop „Prima Forum“ in der ehemaligen Buchhandlung Spazierer am Gmünder Stadtplatz eröffnen.
Karl Tröstl

Die Buchhandlung Spazierer am Gmünder Stadtplatz ist seit Anfang 2020 geschlossen. Jetzt gibt es mit Peter Gratz einen Nachfolger, der mit 7. Dezember – so Corona es erlaubt – seinen Shop „Prima Forum“ eröffnen will. Angeboten wird „Gebrauchtes, Neues und Günstiges“.

„Leben komplett geändert“: Wendejahr 2019

Der 51-jährige Peter Gratz erfüllt sich damit mehrere Träume auf einmal. Zum einen kehrt er zu seinen Wurzeln zurück. Seine Großmutter Albine Kalch lebte in Tiefenbach in Weitra, bei ihr verbrachte er alle Schulferien. Zum anderen beschreitet Gratz, der in Linz aufgewachsen ist, Spediteur gelernt hat und bis 2015 als Disponent arbeitete, neue Wege, auch privat.

„Seit Ende 2019 hat sich mein Leben komplett geändert“, erzählt der neue Bürger von Weitra, der sich 2015 mit einem Transportunternehmen in Bratislava selbstständig gemacht hatte und zwei Jahre später gemeinsam mit seiner damaligen Gattin das Handelsunternehmen Congratz GmbH in Kittsee gegründet hat.

Im Vorjahr folgte die Scheidung, Peter Gratz übernahm alleine das Unternehmen. „Da kam mir der Geistesblitz, dass ich in Weitra neu durchstarten könnte“, meint Gratz. Den Firmensitz verlegte er von Kittsee nach Weitra, er suchte und fand auch hier eine Wohnung. Jetzt gibt es auch eine neue Frau an seiner Seite. Die Rumänin Dorada Badulescu wird ihn auch im Gmünder Shop unterstützen.

Unterstützung für Autisten und Senioren

Über die rumänischen Kontakte seiner Lebensgefährtin kommt Peter Gratz zu vielen Waren, die er in seinem neuen Shop „Prima Forum“ anbieten wird.

„Es handelt sie hier um Produkte, die in Rumänien in von Vereinen geführten Heimen für Autisten oder Senioren hergestellt werden. Diese bekommen Aufträge von mir, haben dadurch Arbeit und Einnahmen. Geld hinschicken wäre vielleicht einfacher, aber nicht so effizient“, erklärt Gratz. Anbieten will er außerdem Bekleidung, Deko-Material und vieles mehr.

Positive Rückmeldungen

„Die schon vielen Rückmeldungen zu meinem Vorhaben zeigen mir, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe“, meint der neue Unternehmer in Gmünd, der auch von der Unterstützung durch den Geschäftsbesitzer Alexander Berger begeistert ist.

„Von mir aus kann es also am 7. Dezember mit meinem neuen Shop losgehen, denn eines ist fix: Ein Transportunternehmen gründe ich sicher nicht mehr, übersiedeln werde ich auch nicht mehr“, meint Peter Gratz.

Haus wurde saniert

Der Hauseigentümer Alexander Berger ist froh, für das Geschäft im Erdgeschoß einen Mieter zu haben.

Er hat in den vorigen Monaten das Gebäude saniert und mit Fernwärme ausgestattet. Im Erdgeschoß ist das Geschäft, im Obergeschoß befinden sich eine Wohnung und ein Büro, für die Alexander Berger ebenfalls Mieter sucht: „Mir ist natürlich ein belebtes Haus lieber als ein leerstehendes. Das gilt auch für den Stadtplatz, der durch den neuen Shop aufgewertet wird.“