Nach Hacker-Angriff: Gmünder Markthalle wieder offen!. Mehr als viereinhalb Tage lang war die Gmünder Markthalle von Eurogast Pilz&Kiennast infolge eines verheerenden Hacker-Angriffs am ersten März-Wochenende für Kunden geschlossen. Am späten Nachmittag des 8. März gingen die Tore in der Litschauer Straße dann aber doch früher als erwartet wieder auf.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 08. März 2019 (19:32)
zVg
Freude über die Wiedereröffnung der Gmünder Markthalle nach mehr als viereinhalb Tagen.

"Ein Team aus der eigenen IT-Abteilung und externen Experten hat die Themen sehr professionell abgearbeitet, das komplette digitale System aus dem Daten-Backup neu aufgebaut und zusammengesetzt", sagt Geschäftsführer Alexander Kiennast zur NÖN: "Alle sind top-motiviert, es kann weitergehen!" Die Sicherheits-Vorkehrungen seien nach dem bislang mit Abstand schlimmsten Angriff über das Internet auch auf das Garser Traditions-Handelshaus Kiennast massiv verstärkt worden. 

Durch die Störung war in der Markthalle und im angeschlossenen C&C-Markt mit wenigen Ausnahmen das komplette digitale System lahmgelegt worden, nach vorübergehender manueller Bearbeitung aller Bereiche inklusive der Kassa war keine andere Möglichkeit außer der Schließung mehr geblieben. Die Gastro-Kunden wurden mit hohem Aufwand und manueller Dokumentation ohne Unterbrechung durchgehend weiter beliefert.