Gmünd: Bahnhofstraße muss vorerst gesperrt bleiben

Witterung erschwert Arbeiten an der Bahnhofstraße, Rätsel um Hohlräume unter dem buckelig gewordenen Asphalt.

Erstellt am 30. November 2021 | 15:39
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8243669_gmu48gmuend_bahnhofstrasse.jpg
Besichtigung der Baustelle: Die Bahnhofstraße ist seit Montag gesperrt und bleibt es vorerst.
Foto: Karl Tröstl

Erst ein Wasserrohrbruch, dann eine Straßensperre – und damit einhergehend eine unerwartet große Baustelle: In der erst 2015 generalsanierten Bahnhofstraße in Gmünd kehrt nach wie vor noch keine Ruhe ein. Auf Höhe der Mittelschule ist die Straße seit Montag in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird über Emerich-Berger-Straße und Weitraer Straße umgeleitet.

Anzeige

Infolge des Wasserrohrbruchs entstanden auf der Fahrbahn starke Bodenwellen, die Asphaltdecke wurde zu Wochenbeginn aufgefräst. Wann die Sperre aufgehoben werden kann, das konnte Stadtbaudirektor Michael Prinz da gegenüber der NÖN noch nicht sagen: „Aufgrund der Witterung liegt die Vermutung nahe, dass es sich diese Woche nicht ausgehen wird.“ Im betroffenen Bereich seien Hohlräume unter dem Asphalt aufgetreten, das genaue Ausmaß sei noch nicht bekannt.

Damit ist aktuell auch noch offen, wie teuer die Sanierungsarbeiten für die Stadtgemeinde am Ende werden.